Sport | Bundesliga
28.02.2018

ÖFB-Cup: Salzburg überrollt die Austria Klagenfurt

Der Regionalligist aus Kärnten war chancenlos, der Sieg des Doublegewinners hätte höher ausfallen können.

Red Bull Salzburg fehlen nur noch zwei Siege zum fünften Fußball-Cup-Triumph en suite. Der Titelverteidiger spazierte am Mittwochabend mit einem 7:0-(4:0)-Heimerfolg über Regionalligist SK Austria Klagenfurt ins Halbfinale. Patrick Farkas (13.), Hwang Hee-chan (15., 37.), Amadou Haidara (23.), Fredrik Gulbrandsen (69.) und Hannes Wolf (71., 73.) schossen die "Bullen" zum 28. Cup-Sieg in Serie.

Die Gastgeber dominierten die bei minus zehn Grad Celsius angepfiffene Partie von Beginn weg. Nach Fehler von Rechtsverteidiger Joseph Junior Asante traf Farkas aus 20 Metern genau ins Kreuzeck zur Führung. Nicht einmal zweieinhalb Minuten später erhöhte Hwang nach Pass von Xaver Schlager, der von Takumi Minamino mit der Ferse weitergeleitet wurde, bereits auf 2:0.


ÖFB-Cup-Viertelfinale
SV Mattersburg 4:1 (2:0) TSV Hartberg
SK Sturm Graz 3:0 (1:0) SV Wimpassing
Red Bull Salzburg 7:0 (4:0) Austria Klagenfurt
Rapid Wien Mi., 20.30 Uhr SV Ried

Den dritten Treffer leitete Kapitän Christoph Leitgeb mit perfektem Zuspiel auf Haidara ein. Der 20-Jährige aus Mali ließ dem Klagenfurter Schlussmann Zan Pelko im direkten Duell keine Chance. Nachdem Haidara die Latte getroffen hatte (32.), schnürte Hwang nach Doppelpass mit Minamino den Doppelpack. Nach dem Wechsel ließ der Südkoreaner dann aber nach Leitgeb-Querpass einen Sitzer aus (55.).

Der sieben Minuten zuvor eingewechselte Gulbrandsen machte es dann in der 69. Minute besser. Wenig später folgten noch zwei Tore von Wolf, wobei vor allem das 6:0 - der 200. Cup-Treffer in der Red-Bull-Ära - sehenswert war: Nach Stanglpass von Patson Daka bediente Haidara den 18-Jährigen mit der Ferse perfekt. Das Tor zum Endstand resultierte dann aus einem Nachschuss nach einer abgewehrten Daka-Chance.

Die einzig nennenswerten Möglichkeiten der Gäste hatten Solo-Spitze Thomas Hirschhofer, der aus kurzer Distanz an Tormann Cican Stankovic scheiterte (25.), und Tadej Zagar-Knez, dessen Schuss aus 18 Metern knapp über die Latte zischte (61.).

Red Bull Salzburg 7:0 Austria Klagenfurt

Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 1.536, SR Heiß.

Tore: 1:0 (13.) Farkas, 2:0 (15.) Hwang, 3:0 (23.) Haidara, 4:0 (37.) Hwang, 5:0 (69.) Gulbrandsen, 6:0 (71.) Wolf, 7:0 (73.) Wolf

Salzburg: Stankovic - Lainer, Onguene, Caleta-Car, Farkas - Leitgeb, Schlager (70. Pongracic), Minamino (62. Gulbrandsen), Haidara - Hwang (62. Daka), Wolf

Klagenfurt: Pelko - Asante, Halilovic, Hütter, Salentinig - Zagar-Knez, Mair (82. Hafner), Soldo (46. De Souza Mendes), Jaritz - Zakany - Hirschhofer (74. Probst)

Leitgeb: "Optimal für uns gelaufen"

Marco Rose (Salzburg-Trainer): "Klagenfurt hat einen Bundesligisten und zwei Zweitligisten ausgeschaltet. Sie haben vor allem in der Offensive gute Fußballer. Wir wussten schon, was auf uns zukommt. Wir haben die Sache gut analysiert, und die Spieler haben es gut umgesetzt. Es war eine konzentrierte Leistung meiner Mannschaft, noch dazu zum 44. Geburtstag von Alexander Zickler. Und deshalb ist es ein zusätzliches Sahnehäubchen. Letztendlich ist das die Konsequenz der harten Arbeit. Jeder ist bereit, viel zu investieren. Wir haben auch heute gezeigt, dass bei uns schwer etwas zu holen ist."

Christoph Leitgeb (Salzburg-Kapitän): "Das Spiel ist optimal für uns gelaufen. Wir waren sehr effizient."

Hannes Wolf (Salzburg-Doppeltorschütze): "Wir haben das Spiel von Anfang an ernst genommen, von Anfang an Dampf gemacht und nicht locker gelassen. Der Trainer macht das mit der Rotation sehr gut, es waren heute wieder frische Leute am Platz. Alleine mit 'Leiti' zu spielen ist geil, weil er einfach gute und hervorragende Pässe spielt."