Sport | Bundesliga
27.02.2018

Mattersburg nach 4:1 im Cup-Halbfinale

Die Gäste aus Hartberg hatten im Burgenland keine Chance

Der SV Mattersburg wurde der Favoritenrolle im ersten ÖFB-Cup-Viertelfinale gerecht. Die Burgenländer nahmen am Dienstag die Hürde Hartberg vor fast leeren Rängen im heimischen Pappelstadion letztlich klar mit 4:1 (2:0). Mattersburgs Topscorer Smail Prevljak traf mit der ersten Chance des Spiels (13.), Markus Pink machte kurz vor der Pause alles klar (44.).

In der zweiten Hälfte fixierte ein später Doppelpack von Masaya Okugawa (73., 75.) den dritten Halbfinal-Einzug von Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner (je einen mit Pasching und St. Pölten) bzw. den vierten für die Burgenländer. Der Ehrentreffer für den Erste-Liga-Klub gelang Stefan Meusburger nach einem Eckball per Kopf (90.).

"Sehr gut gemacht"

„Wir nehmen es wie es kommt. Schauen wir, welche Auslosung kommt", sagte Mattersburg-Trainer Gerald Baumgartner. "Es sind wahrscheinlich nur noch starke Gegner möglich. Wenn wir ins Finale wollen, müssen wir richtig gut sein. Sie haben es heute sehr gut gemacht. Auf diesem Boden ist es schwierig, aber wir wollten unbedingt weiter und das hat man gesehen. Bei Minusgraden und diesen Platzverhältnissen ist es für jeden schwer. Jetzt müssen wir uns regenerieren, am Samstag wartet mit der Admira ein schwerer Gegner.“