Sport | Bundesliga
13.05.2017

Joker sticht: Admira stürzt WAC in die Krise

In einer Partie mit wechselnder Führung behielten die Hausherren die Oberhand - der WAC steckt jetzt mitten im Abstiegskampf.

"Wir sind frohen Mutes", sprach WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger vor der Partie bei der Admira. Aber Wolfsberg blieb auch gestern eher Wolfszwerg, das 2:3 in der BSFZ-Arena bedeutete das siebente Spiel in Folge ohne Sieg und weiterhin Abstiegsgefahr.

Bundesliga - 33. Runde
Red Bull Salzburg - Rapid Wien 1:0 (0:0)
Austria Wien - SV Ried 3:0 (3:0)
SKN St. Pölten - SV Mattersburg 1:0 (0:0)
Admira Wacker - Wolfsberger AC 3:2 (1:1)
SCR Altach - Sturm Graz So., 16.30 Uhr

Zu Beginn drückte schon die Admira, Monschein, Wostry und Sax vergaben bis zur 22. Minute. Die Gäste kamen auf, gestalteten die insgesamt gute Partie ausgeglichen. Und bekamen nach einer halben Stunde in ihren Offensivbemühungen Mithilfe von Admira-Goalie Leitner, dem ein abgefälschter Weitschuss von Peter Tschernegg (95 km/h) durch die Handschuhe rutschte. Bei der folgenden Kärntner Drangperiode verhinderte Leitner aber Schlimmeres. Und vorne klappte es dann auch, Maximilian Sax traf nach Pass von Zwierschitz platziert ins Eck (37.).

Nach der Pause ging es flott weiter, Sax vergab nach wenigen Minuten. Die Admira kam durch ihre Besten zum 2:1: Verteidiger Sax bediente Zwierschitz, der einschoss. Aber auch der WAC hatte einen Protagonisten, Tschernegg gelang der Ausgleich (62.). Admira drückte, und der 18-jährige Joker Patrick Schmidt, Cousin von Hosiner, erzielte das Siegestor (81.).