Sport | Bundesliga
10.12.2017

0:1 - Die Austria verliert auch in Altach

Die Violetten rutschen nach der achten Saisonniederlage auf Platz sieben ab.

Die Austria verliert in der Bundesliga weiter Boden auf die Spitze. Am Sonntag unterlagen die Wiener bei Tabellennachbar Altach 0:1 (0:1) und fielen damit auf den siebenten Tabellenplatz hinter Altach zurück. Bei eiskaltem und heftigem Wind erzielte der Ex-Rapid-Nachwuchsspieler Adrian Grbic (32.) das entscheidende Tor. Für die Gäste war es das vierte Pflichtspiel en suite ohne Sieg.

Der Führungstreffer durch Solospitze Grbic war nicht unverdient. Die Vorarlberger waren über die meiste Zeit der ersten Hälfte die aktivere Mannschaft. Nach dem Seitentausch hatte die Austria mit Rückenwind wesentlich mehr Spielanteile, es fehlten aber die entscheidenden Ideen. In der Tabelle fehlen jetzt auf Sturm Graz bereits 21 Punkte.


19. Runde:

Samstag, 09.12.2017

Rapid - Mattersburg

2:2

(0:0)

Sturm - St. Pölten

3:2

(3:2)

LASK - Admira

2:1

(1:1)

Sonntag, 10.12.2017

Altach - Austria

1:0

(1:0)

Live-Spielstand:

WAC - Salzburg

0:0

(0:0)


Experiment in der Austria-Abwehr

Michael Blauensteiner und Mohammed Kadiri bildeten bei den Violetten die Innenverteidigung, nachdem Trainer Thorsten Fink Tarkan Serbest eine Pause gönnte. Die Paarung funktionierte in den ersten Minuten auch deswegen gut, weil sie noch nicht intensiv gefordert war.

Auf der anderen Seite zog in der 25. Minute Christoph Monschein nach Idealvorlage von Raphael Holzhauser alleine in den Strafraum, traf aber nur den hineinrutschenden Jan Zwischenbrugger. Dann begann eine starke Phase der Heimischen, die schließlich im Führungstreffer resultierte. Zunächst blockte Kadiri noch einen Schuss von Grbic ab, Philipp Netzer köpfelte dem nach einem Eckball besser postierten Louis Ngwat-Mahop den Ball weg.

Nach einem Fehler von Holzhauser, der am Mittelkreis die Kugel verlor, ging es schnell. Der für Simon Piesinger eingewechselte Valentino Müller bediente auf der linken Seite Ngwat-Mahop, der mit dem rechten Außenrist scharf zur Mitte spielte. Am Fünfer spitzelte Grbic den Ball an Osman Hadzikic vorbei.

Die Austrianer hatten kurz vor der Pause Glück, dass Schiedsrichter Andreas Heiß bei einem harten Einsteigen von Gluhakovic gegen Grbic im Strafraum nicht auf Elfmeter entschied. So konnte sich Altach über den 1:0-Zwischenstand freuen. Ein Wermutstropfen war allerdings der Verlust von Piesinger, der sich am linken Knie verletzte. Laut ersten Informationen besteht sogar der Verdacht auf Kreuzbandriss.

Kein Rezept gegen Altach-Abwehr

In Hälfte zwei spielte die Austria mit dem Wind im Rücken besser. Der Kreativabteilung um Holzhauser fiel aber nicht ein, wie man die gegnerische Abwehr knacken könnte. Die beste Chance hatte Altach: Andreas Lienhart (67.) scheiterte im Strafraum an Hadzikic, der mit dem Fuß abwehrte.

Auch sein Tormann-Kollege Martin Kobras durfte sich auszeichnen: In der 72. Minute lenkte er einen direkten Freistoß von Holzhauser zur Ecke ab. Die Austrianer blieben zwar bis zum Schluss am Drücker, Altach war aber über Konter gefährlich. In der Schlussphase verhinderte Kadiri eine Chance von Christian Gebauer. Mahop vergab die letzte Chance mit dem Außenrist.


Tabelle:

1.

Sturm

19

14

2

3

39:23

16

44

2.

Salzburg

19

12

6

1

40:14

26

42

3.

Rapid

19

8

7

4

30:24

6

31

4.

Admira

19

8

4

7

32:33

-1

28

5.

LASK

19

7

5

7

25:23

2

26

6.

Altach

19

7

4

8

23:25

-2

25

7.

Austria

19

6

5

8

29:29

0

23

8.

Mattersburg

19

4

6

9

21:32

-11

18

9.

WAC

19

3

7

9

16:25

-9

16

10.

St. Pölten

19

1

4

14

13:40

-27

7

Altach - Austria 1:0 (1:0)

Altach, Cashpoint-Arena, 2.717, SR Heiß

Tor: Grbic (32.)

Altach: Kobras - Lienhart, Zwischenbrugger, Netzer, Honsak - Piesinger (19. Müller), Salomon - Gebauer, S. Nutz (62. Dobras), Ngwat-Mahop - Grbic (80. Aigner)

Austria: Hadzikic - Gluhakovic (82. Vastic), Blauensteiner, Kadiri, Salamon - Holzhauser - De Paula, Lee (68. Tajouri), Alhassan (73. Prokop), Pires - Monschein

Gelbe Karten: Zwischenbrugger bzw. Gluhakovic, Monschein

Fink: "Aus meiner Sicht hat meine Mannschaft dominiert"

Klaus Schmidt (Altach-Trainer): "Wir wollten uns mit einem Sieg auch verabschieden von den Fans (in die Winterpause; Anm.). Wir haben in der ersten Halbzeit das Wetter ganz gut ausgenützt zu unseren Gunsten. In der zweiten Halbzeit war es am Rande der Regularität, da haben wir auch ein wenig Glück gehabt. Allerdings hätten wir am Schluss auch noch die Möglichkeiten gehabt, zwei, drei Angriffe besser zu Ende zu spielen und noch ein Tor zu machen."

Thorsten Fink (Austria-Trainer): "Bei diesen Bedingungen ist es schwierig, der Mannschaft einen Vorwurf machen. Aus meiner Sicht hat meine Mannschaft dominiert. Leider haben wir die erste Chance durch Monschein nicht genutzt. Irgendwie will der Ball im Moment nicht reingehen. Dann dieser Fehler im Mittelfeld, der den Gegentreffer eingeleitet hat. Es ist schade, denn es war kein schlechtes Spiel, aber wir sind nicht effektiv genug."