Der Auftritt gegen Salzburg war Daxbachers letzter als SKN-Trainer.

© APA/GERT EGGENBERGER

Bundesliga
10/25/2016

St. Pölten setzt Daxbacher vor die Tür

Der Bundesligist trennte sich am Dienstag von Trainer Karl Daxbacher.

Die anhaltende Erfolglosigkeit des Aufsteigers SKN St. Pölten hat erste Konsequenzen: Karl Daxbacher ist nicht länger Trainer beim niederösterreichischen Klub. Nur sieben Punkte holten die St. Pöltener aus den bisherigen zwölf Spielen in der Bundesliga. Der Tiefpunkt in dieser Saison war die 5:1-Schlappe gegen Meister Red Bull Salzburg am Sonntag.

"Die Vereinsverantwortlichen sind nach reiflichen Überlegungen zur Erkenntnis gekommen, dass man Karl Daxbacher weder den Turnaround zutraut, noch die gesteckten Ziele zu erreichen", teilten die St. Pöltener am Dienstag in einer Aussendung mit. Zuletzt war man zehn Runden in Folge sieglos geblieben.

Daxbacher betreute die Niederösterreicher seit Juni 2015. Mit St. Pölten gelang ihm in der vergangenen Saison der Aufstieg in die Bundesliga. Aktuell kämpfen die Niederösterreicher aber mit akuten Abstiegssorgen - nur einen Punkt liegt man vor dem letztplatzierten SV Mattersburg.

Der Zeitpunkt für Daxbachers Abgang kommt ungelegen - unmittelbar vor dem Cup-Duell gegen Leader Sturm Graz am Mittwoch steht die Mannschaft nun ohne Cheftrainer da. Wer Daxbachers Nachfolge in St. Pölten antritt, ist noch offen. Vorerst übernehmen Jochen Fallmann und Thomas Nentwich interimistisch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.