Sport 14.03.2012

Bulgarien: Korruption bei Sportler-Einbürgerungen?

Gegen Bulgariens Ex-Vizepräsidenten Angel Marin wird wegen des Verdachts der Einbürgerung von Sportlern für Schmiergeld zwischen 10.000 bis 50.000 US-Dollar von einem Untersuchungsausschuss des bulgarischen Parlaments ermittelt.

Dies teilte der Vorsitzende des Gremiums, der unabhängige Abgeordnete Jane Janew, gemäß dem Internetportal " mediapool.bg" am Mittwoch mit.

Laut der Tageszeitung "Monitor" haben zwölf US-amerikanische Basketballer "erstaunlich schnell durch ein Expressverfahren" die bulgarische Staatsbürgerschaft bekommen. Janew erklärte, dass auch Sportmanager darin verwickelt seien. Gegen Summen zwischen 100.000 und 150.000 Euro seien für Spieler aus Nicht-EU-Ländern Dokumente besorgt worden, um sie als EU-Bürger eintragen zu können, so Janew weiter.

Das nationale Radio "Darik" kommentierte den Fall mit der Bemerkung, dass in den vergangenen Jahren eine Reihe von Fußballern aus Ex-Jugoslawien und von außerhalb Europas nach kurzem Aufenthalt in Bulgarien eingebürgert worden sind. Sie landeten danach sofort bei westeuropäischen Clubs. Konkrete Beispiele wurden nicht genannt.

Ein spezieller U-Ausschuss wurde vor kurzem im bulgarischen Parlament ins Leben gerufen, um die Tätigkeit des Ex-Vizepräsidenten Angel Marin zu überprüfen. Marin schied am 21. Februar nach zehn Jahren aus dem Amt aus. Er hatte unbefugterweise Begnadigungen und Staatsbürgerschaften ausgestellt.

Erstellt am 14.03.2012