Reise
20.01.2018

Das sind die schneereichsten Orte Österreichs

Seit Jahren rüsten die Skigebiete mit Schneekanonen für ihre Gäste auf, Gletscher profitieren von ihrer Höhenlage. Es gibt in Österreich aber auch Skigebiete, die von Natur aus mit besonders viel Schnee (und tollen Hotels) gesegnet sind. Die freizeit hat sich auf die Suche gemacht.

DAMÜLS, Vorarlberg

FRAU HOLLES HEIMAT

Der 309 Einwohner zählende Ort nennt sich selbst „das schneereichste Dorf der Welt“ und verfügt über das größte Skigebiet im Bregenzerwald. Bis 8. April stehen im Skigebiet Damüls-Mellau 109 Pistenkilometer und 29 Lifte und Bahnen zur Verfügung. Die neue Mellaubahn mit ihren 76 Gondeln braucht sechs Minuten vom Tal auf den Berg. Jeden Donnerstag kann man hier noch bis 1. März zwischen 18 und 21 Uhr Nachtskilaufen. Die Tageskarte kostet für Erwachsene 50 Euro und für Kinder 28,50 Euro. Viele Unterkünfte, vom Vier-Sterne-Haus bis zur Privatpension, liegen direkt neben der Piste.
http://www.damuels-mellau.at

KLEINOD: Seine Lage macht dasAlpenhotel Mittagsspitze einzigartig. Vom Boutique-Hotel geht es direkt auf die Piste – und danach ab in den Indoor-Pool und in die Sauna. DZ ab 118 € p. P. und Nacht inkl. HP.
www.alpenhotel-mittagsspitze.at

LECH-ZÜRS, Vorarlberg

SO VIEL SCHNEE

Mit 88 Bahnen und Liften und insgesamt 305 Skiabfahrtskilometern ist das Skigebiet Arlberg das größte Österreichs und zählt zu den fünf größten der Welt. 2017 wurde es von www.skigebiete-test.de auch zum „besten Skigebiet der Welt“ gewählt, in dem sowohl Anfänger und Familien als auch Profis und Freerider richtig sind. In den vergangenen Jahren wurden alle Orte des Arlbergs, darunter auch das „Schneeloch“ Warth-Schröcken, miteinander verbunden. Zuletzt wurde 2016/17 eine Verbindungsbahn zwischen Zürs und Stuben/Rauz gebaut, von wo aus man St. Christoph und St. Anton erreichen kann. Die Tageskarte für Erwachsene kostet 53 €, die Kindertageskarte (bis 15 Jahre) kostet 32 €, Teenies bezahlen 48 €. Für die ausgezeichnete Schneesituation ist die geografische Lage des gesamten Arlberggebietes, besonders von Warth-Schröcken, verantwortlich (Bericht links).
www.skiarlberg.at

ZÜRSERHOF: Hier hat man verstanden, was Service heißt. Zum Wohl seiner Gäste verteilt Hausherr Hannes Skardarasy an den schönsten Tagen auf der Sonnenterrasse Schild- Käppis. Auch das Essen und das neue Spa sind im Zürser- hof ein Traum. Stichwort: Blick vom Whirlpool auf die Piste. Einmal erleben! Doppelzimmer inkl. VP je Nachsaison von 580 bis 1100 €.
www.zuerserhof.at

STEINPLATTE, Tirol

WINTERZAUBER

Wenn es in der Gegend rund um Waidring nirgends mehr Schnee gibt, kann man auf der Steinplatte immer noch skilaufen. So behaupteten es zumindest die Einheimischen (vor allem in Zeiten, als es noch keine Schneekanonen gab, die heutzutage notfalls aushelfen). Das Skigebiet liegt zwischen 1.200 und 1.900 Meten und umfasst 14 Lifte und 42 Pistenkilometer. Im Dreiländereck TirolSalzburg – Bayern gelegen, ist es auch von deutscher Seite her erreichbar und im Verbund mit dem Skigebiet Winkelmoosalm in Reit im Winkel. Tageskarte Erwachsene: 45 €, Jugendliche: 34 €, Kinder: 23 €. Besonders spektakulär ist die Aussichtsplattform in 1.600 Metern Höhe, die 70 Meter über dem Abgrund schwebt.
www.steinplatte-tirol

WAIDRINGERHOF:

2012 umgebaut, ist das erste Tiroler Glückshotel 300 Meter von der Steinplatte entfernt. Top-Well- nessbereich. DZ „Glücks- pilz“ 220 € pro Nacht inkl. HP.

www.waidringerhof.com

OBERGURGL, Tirol

SCHNEEDIAMANT

Das Ötztal ist generell mit viel Schnee gesegnet, besonders das Bergdorf Obergurgl. Gemeinsam mit Hochgurgl bietet das Skigebiet, dem die Höhenlage zwischen 1.800 und 3.080 Metern zugute kommt, 27 Liftanlagen und 110 Pistenkilometer (99 Prozent der Pisten kann man im Notfall beschneien, was wir aber nicht wollen). Davon profitieren auch Spitzenskifahrer, wie der Brite Dave Ryding und der Deutsche Fritz Dopfer, die hier trainieren. Das Skigebiet in Obergurgl-Hochgurgl ist jedes Jahr das erste Nicht-Gletscherskigebiet in Tirol, das seine Pforten öffnet. Die Saison dauert von Mitte November bis Mitte Mai. Die Tageskarte kostet 52 € für Erwachsene, für Jugendliche 40 € und Kinder 34 €. Jeden Dienstag von 18.30-22.30 Uhr Nachtskilauf. Kosten: 15 € inkl. Ski- und Snowboard-Akrobatik der Skischule.
www.obergurgl.com

HOTEL GURGLHOF: Vom Hotel sind es nur ein paar Schritte zur Gondel und direkt auf den Berg. Der Gurglhof wirkt urgemütlich durch das viele Holz am Haus und in den Zimmern. Das Standardzimmer (22 m²) kostet derzeit 176 € p. P. inkl. 3/4 Verwöhnpension.

www.hotel-obergurgl-gurglhof.com

OBERTAUERN, Salzburg

WIR SIND SCHNEE

So beschreibt sich Obertauern selbst auf seiner Homepage und beruft sich auf eine Studie des Skitourismus-Forschers Günter Aigner, der Obertauern als Wintersportort mit den größten Schneehöhen in Österreich ausweist – ohne extensive künstliche Beschneiung. Der mit 1.740 Metern höchstgelegene Wintersportort Salzburgs führt mit 264 cm mittlerer Maximal-Schneehöhe das Ranking vor Zürs am Arlberg und Dienten am Hochkönig an (ergibt sich aus Messungen der vergangenen 30 Jahre in sieben Bundesländern). Bei den Neuschneemengen liegen Obertauern und der Arlberg gleichauf. Interessant: Statistisch gesehen hat sich die Schneehöhe in Obertauern in den vergangenen 108 Jahren nicht verändert, was bedeutet, dass der Schnee nicht weniger geworden ist. Zur Verfügung stehen 26 Lifte und mehr als 100 Pistenkilometer. Nachtskilauf findet jeden Montag und Donnerstag von 19-22 Uhr statt. Die Tageskarte kostet für Erwachsen 45,50 €, für Jugendliche ab 16 Jahren 34 € und Kinder 22,50 €.

http://www.obertauern.com

HOTEL KESSELSPITZE:
Das Stammhaus der für Obertauern bekannten Familie Lürzer liegt freistehend direkt neben der Skipiste. Besonders super: Der Hot-Whirlpool unter freiem Himmel fürs Après-Ski. Das Doppelzimmer „Landart“ (23) kostet von 22. bis 24. Jänner 688 € für Zwei inkl. HP.www.luerzer.at

HOCHKÖNIG, Salzburg

PULVERFASS

In der Studie „Zukunft Skisport“ belegt Dienten bei den schneereichsten Wintersportorten mit 1,65 Metern mittlerer maximaler Schneehöhe Platz drei. Der Ort liegt zentral im Skigebiet der Region Hochkönig, dem zweitgrößten zusammenhängenden Skigebiet der Alpen. Die Lifte, davon sieben in Dienten, enden mitten im Ort. Die gesamte Skiregion mit Maria Alm und Mühlbach umfasst 32 Lifte und 120 Pistenkilometer. Das Tagesticket für die Region Hochkönig kostet 48 €, Teenies zahlen 36 € und Kinder 24 €.

www.hochkoenig.at

MITTERWIRT: Bis zum Skilift sind’s nur wenige Meter. Nach dem Wedeln geht’s ab in den Pool – innen oder außen, natürlich beheizt. Extra heiß: Jede Menge Saunen, wie die Bio-Steinsauna. Doppelzimmer ab 121 € p. P. inkl. Verwöhnpension.

www.hotel-mitterwirt.at

HOCHKAR, Niederösterreich

DER SCHNEEGARANT

So heißt es auf der Homepage der Ybbstaler Alpen. Gemeint ist das 150 Kilometer von Wien entfernte Hochkar in Göstling an der Ybbs, das schneesicherste und größte Skigebiet Niederösterreichs. Zwischen 1.380 und 1.808 Metern gelegen, warten hier 19 Pistenkilometer und sieben Lifte auf Skifahrer. Im Vergleich zum Arlberg vielleicht klein, aber groß genug, um Spitzen-Skifahrer wie Thomas Sykora, Kathrin Zettel oder Andreas Buder hervorzubringen. Das Tagesticket für die Großen kostet 38 €, die Mittleren 33 € und die Kleinen 22 €. Nächster Nachtskilauf von 18-21 Uhr am 7. und 9. Februar. Erwachsene zahlen 12 €, Kinder 6, 50 €.

www.hochkar.com

HOTEL FAHRNBERGER: Buchen Sie die wunderschönen Genießerzimmer. Im HüttenSpa gibt’s Yoga und Ayurveda. Mit dem Gratis-Shuttle geht’s zur 8 km entfernten Piste. DZ: 94 € p. P. inkl. HP.www.hotel-fahrnberger.at

LANGLAUFEN SPEZIAL

SEEFELD, Tirol

SCHNEEFELD

Wo 2019 die Nordische Ski-WM ausgetragen wird, müssen die Verhältnisse für Langläufer ja weltmeisterlich sein – nicht zuletzt wegen der eindrucksvollen Berglandschaft am Hochplateau auf 1.200 Höhenmetern. Die Schneesicherheit wird durch die optimale geografische Ausrichtung und „Snowfarming“ garantiert. Darunter versteht man die Konservierung von Schnee über das Sommerhalbjahr. Zur Verfügung stehen 256 Loipenkilometer in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für alle Bedürfnisse, vom Schlitten-Langlauf über Nachtloipen bis hin zur Hundeloipe.www.seefeld.com

NIDUM: Tolles Haus in Mösern am Seefelder Plateau. Bis ins Olympiadorf sind es nur fünf Autominuten. Cool: Die „Sauna in the Rocks“, in Felsen gebaut und nur über eine Hängebrücke erreichbar. Zimmer inkl. HP um 204 € p. P.

www.nidum.at

BAD GOISERN, Oberösterreich

SCHNEEBLICK

Das Höhenloipenzentrum am Predigstuhl über den Dächern von Bad Goisern, liegt zwischen 1.000 und 1.200 Metern Seehöhe. Das steht für Schneesicherheit und einen genialen Ausblick. Die Rundkurse, von leicht bis sportlich anspruchsvoll, bieten einzigartige Impressionen des Goiserer Tals, Hallstätter Sees und des Dachsteinmassivs. Die Höhenloipen erreicht man über die sechs Kilometer lange (mautfreie) Panoramastraße. Der Parkplatz beim Berghof Predigstuhl ist Ausgangspunkt für ein perfekt beschildertes Loipennetz, das ca. 23 Kilometer umfasst. Insgesamt stehen in Bad Goisern ca. 40 Langlaufkilometer zur Verfügung.

www.bad-goisern.net

BERGHOTEL PREDIGSTUHL: Direkt an der Loipe gelegen. DZ ab 42 € p. P. inkl. Frühstück. Wer nobler will, checkt in der Goiserer Mühle (Bild oben) ein. DZ ab 59 € p. P. inkl. Frühstück.
www.hotel-goiserermuehle.at
www.predigstuhl.at

SCHÖNEBEN, Böhmerwald

GLEITZEIT

Der Böhmerwald an der tschechischen Grenze verzaubert zu jeder Jahreszeit. Das Nordische Zentrum Böhmerwald bietet 80 Kilometer Hochwaldloipen, die an über 100 Tagen im Jahr befahrbar und zum Großteil von einer Skatingspur begleitet sind. Außerdem bietet die sanfte Hügelwelt für Langläufer mehr als 70 Kilometer Talloipen aller Schwierigkeitsgrade. Besonders schön Langlaufen lässt es sich, nomen est omen, in Schöneben mit 43 Loipenkilometern – sowohl für Skater als auch Klassiker.
www.boehmerwald.at

INNS HOLZ: Das Langlaufhotel in Schöneben, mit den genialen, sehenswerten Chalets (90 m² auf zwei Etagen inkl. Sauna, Kamin und freistehender Badewanne), liegt direkt an den Loipen. DZ p. P. ab 125 €, Chalets ab 225 € p. P.

www.innsholz.at