Reise
19.10.2017

Warum Sie jetzt nach Zeeland reisen sollten

Die rund 650 Kilometer lange Küste ist ein Paradies für Genießer, Meer- und Strandfans.

Nach Monaten der Abstinenz ist es so weit: In Zeeland hat die Muschelsaison begonnen. Die Miesmuschel ist untrennbar mit der Provinz im Südwesten der Niederlande verbunden. Seit mehr als 150 Jahren werden an den Küsten vom Spätsommer bis in den April "echte Zeeuwse mosselen" geerntet. Ganz gleich, ob in einem der sieben Sternerestaurants oder in einem der zahlreichen Strandpavillons – ein dampfender Topf Muscheln gehört zu einem Besuch von Zeeland.

Die Provinz mit den meisten Sonnenstunden der Niederlande ist besonders im Herbst sehenswert, wenn die Blätter sich bunt färben. Kilometerlange Spaziergänge, Fahrradtouren hinter windgeschützten Dünen und die beruhigende Wirkung des Meeres warten auf die Besucher.

Der Nordsee verdanken die Zeeländer pro Jahr rund 50.000 Tonnen Miesmuscheln, die auf insgesamt 6000 Hektar großen Zuchtgebieten im Wattenmeer und in der Oosterschelde geerntet werden. Die zeeländischen Muscheln zeichnen sich durch ihre besondere salzige Note aus, die sie der sogenannten Verwässerung verdanken. Nach der Ernte werden sie noch einmal in den Entwässerungsparzellen gelagert, wo sich die Muscheln selbstständig entsanden.

Events

Die offizielle Muschelsaison beginnt in Zeeland mit zahlreichen Aktionen rund um den "Genuss in feiner Schale". Die kleinen Fischerorte wie Bruinisse, Tholen oder Zierikzee bieten Muscheltouren an oder Fahrten mit dem Kutter zu den Muschelparzellen vor der Küste wie Yerseke, das mit 88 Züchtern das Herz der zeeländischen Miesmuschelzucht ist.

Weitere Infos: www.hollaendischemiesmuscheln.de, www.vvvzeeland.nl/de/land-im-meer/miesmuscheln