Reise 18.10.2017

Über den Dächern von Bangkok

AVANI Riverside Bangkok Hotel © Bild: AVANI Riverside Bangkok Hotel

Unterwegs auf ausgetretenen Pfaden und wenig touristischen Kanälen.

Das laute Treiben und die Verkehrshölle der pulsierenden Stadt wird vom Dach des Avani Riverside Bangkok nur noch als leises Brummen wahrgenommen. Seit etwa einem Jahr steht das schicke Hotel am Ufer des Flusses Chao Praya und ist eine moderne und ruhige Alternative zu den geschäftigen City-Hotels. Weil es etwas abseits des Zentrums ist, gibt es einen sagenhaften Blick auf die Skyline der Metropole. Er offenbart sich bei ein paar Tempi im Infinity Pool, mit einem Cocktail an der Bar oder bei exquisitem Essen im Restaurant.

Glitzer und Glanz

Auch wenn Shopping in einem der zahlreichen Mega-Einkaufstempel verlockend ist, Bangkok-Neulinge dürfen sich die echten Tempel nicht entgehen lassen. Alle 20 Minuten fährt vom Hotel ein Shuttleboot nach Sathon, von dort stehen alle Möglichkeiten der Weiterreise offen. Etwa mit dem Linien-Boot zum Tempel der Morgenröte ( Wat Arun), dessen zentrale Stupa umfassend renoviert wurde und wieder in neuem Glanz erstrahlt. Interessant sind der große Palast mit dem Wat Phra Kaeo, dem Tempel des Smaragd-Buddha oder Wat Pho, wo es sich der schlafende Buddha gemütlich gemacht hat.
Youtube NbHAU3mh5Kc

Nach Tempel-Trip in Gold treibt es uns neben Backpackern, Hippies und Schnäppchenjägern auf die eher glanzlose Khaosan Road, wo tagsüber geshoppt und in der Nacht gefeiert wird. Es ist Montag, der kommerzielle Straßenmarkt ist geschlossen, wir gönnen uns stattdessen eine Fußmassage, die nicht immer angenehm und trotzdem großartig ist.

Von einem Insider lassen wir uns bei einer Klong-Guru-Tour abseits der Touristenpfade führen. Mit dem Concierge des Anantara Hotels fahren wir in einem Long-Tail-Boot die Kanäle von Thonburi ab, der Stadtteil westlich des Chao Praya. Er zeigt wenig bekannte Tempel und beeindruckende Pagoden, in denen Thais beten, und ihre Opfer darbieten. Wir erleben den Alltag im Viertel: Kinder und Hunde baden im Fluss, Schüler tratschen in der Pause und schwimmende Händler bieten ihre Waren feil. Wir essen die angeblich beste Nudelsuppe Bangkoks – sie ist es wirklich.

Touristenfalle

Auf Empfehlung des Hotels tappen wir in eine Touristenfalle: Der Asiatique Nightmarket ist für westliche Reisende ausgelegt – mit europäischem Essen und überteuerten Souvenirs. Wer will in Thailand Pizza essen? Wir jedenfalls nicht. Danke, wir ziehen weiter.

Besser ist die authentische Thai-Küche. Wir kosten uns durch die Garküchen abseits der Touristenpfade und erkunden Chinatown, das Meeresfrüchte-Paradies. Das Essen kommt auf Plastiktellern, auf Plastiktischen mit Plastiktischtüchern. Und auch gesessen wird, wenig überraschend, auf Plastik. Sieht nicht hübsch aus, geschmacklich ist es aber um Welten besser. Tipp: Experimentierfreudige Genießer sollten Thailand nicht verlassen, ohne das traditionelle Nudelgericht Pad Thai, die würzige Zitronengrassuppe Tom Yam Gung oder einen scharfen Green Papaya Salad probiert zu haben. Aber auch das Einlassen auf Gerichte, von denen man zuvor noch nicht gehört hat, lohnt sich.

Thailands Ballermann

Etwa zwei Autostunden von Bangkok entfernt, liegt der Küstenort Pattaya. Die Stadt, die auch Ballermann von Thailand genannt wird, will sein Image loswerden, erzählt Asanee Intaring vom Avani-Pattaya-Resort, das zuvor noch ein Marriott war und nach einem Umbau in neuem Glanz erstrahlt. Familien sollen vermehrt hier Urlaub machen, wenn es nach der Touristikerin geht. Ein Lokalaugenschein zeigt, noch ist die Party nicht aus der Stadt verschwunden, die einst durch US-Soldaten, die im Vietnam Krieg kämpften, "entdeckt" wurde. Hier sollten wirklich nur die Urlaub buchen, die voll ins thailändische Nachtleben eintauchen wollen. Für die anderen gibt es in Thailand genug Alternativen mit Traumstränden.

Anreise, Schlafen, Auskunft

Anreise z. B. täglich ab 545 € direkt mit Austrian (austrian.com). Ab 16. 11. verbindet auch Thai Airways Wien viermal die Woche nonstop mit Bangkok ab 550 € hin/retour in der Eco.thaiairways.com

Währung/Preisniveau 1 € = ca. 40 Bath (THB). Pad Thai in Garküchen 45 THB, im Restaurant 100 THB. Bier im Supermarkt 50 THB, im Lokal 70 THB, Obst vom Straßenstand 20 THB, Fußmassage ab 250 THB.

Beste Reisezeitist in der Trockenzeit zwischen Dez. und März. Am wärmsten, mit durchschnittlich 35 Grad Celsius, ist es in Bangkok im April. In den Monaten Mai bis Oktober erreicht der Monsun Bangkok, dann herrscht Regenzeit.

Übernachten Avani Riverside Bangkok: 5000 THB (ca.130 €) mit Frühstück für zwei Personen. Neben Infinity-Pool mit Blick auf Bangkoks Skyline locken eine Bar und das Restaurant Attitude aufs Dach.

–Avani Pattaya: das ehemalige Marriot Hotel wurde renoviert und als Avani wiedereröffnet. Nur für Partytiger geeignet. www.avanihotels.com

Klong Tourca. fünf Stunden auf den Flüssen durch das authentische Bangkok. Inkl. Lunch 2000 THB/ Person (ca. 50 €).www.anantara.com

Auskunft Thailändisches Fremdenverkehrsamt: ☎ 01/ 585 36 31 39, www.tourismusthailand.at

( kurier.at ) Erstellt am 18.10.2017