© Getty Images/Ivan Miladinovic/IStockphoto

Reise
06/03/2019

Super-Radweg soll Triest, Lignano und Venedig verbinden

Römische Regierung will den Ausbau der Route finanzieren. Geplant ist auch ein "Adria-Radweg" von Chioggia bis Apulien.

Italien will stark in den Ausbau touristischer Radwege investieren. So will die Regierung eine Route finanzieren, die Triest, Lignano Sabbiadoro und Venedig verbinden soll. 500.000 Euro wurden den Regionen Friaul-Julisch Venetien und Venetien, durch die der "Radweg der Lagunen" verlaufen wird, für eine Machbarkeitsstudie zugesichert. Diese soll bis Ende 2020 vorgelegt werden.

Bis Juni 2022 soll per Ausschreibung beschlossen werden, wer den Radweg bauen wird. Dieser wird nach Angaben des Verkehrsministeriums in Rom circa acht Millionen Euro kosten.

Von Venedig bis in den Süden

Das Verkehrsministerium in Rom plant auch einen "Adria-Radweg", der die Kleinstadt Chioggia bei Venedig mit der süditalienischen Region Apulien verbinden soll. Auch in diesem Fall soll bis Juni 2022 beschlossen werden, welches Unternehmen den Radweg bauen wird. Italien plant ein 5.735 Kilometer langes Radnetz, für das die Regierung in Rom 2017 372 Millionen Euro bereitgestellt hat.