Reise
16.06.2017

Die besten Badeplätze in Italien

Der jährliche Strandführer "Guida Blu" prämiert Sardinien und die Toskana für die schönsten Strände.

Sardinien und die Toskana sind die italienischen Regionen mit dem saubersten Meer. Dies geht aus dem neuen "Guida Blu 2017" (Blauer Strandführer) der italienischen Umweltschutzorganisation Legambiente hervor, der am Freitag in Rom vorgestellt wurde.

Den ersten Platz belegt heuer der sardische Badeort Domus de Maria nahe der Stadt Cagliari, gefolgt von Castiglione della Pescaia in der Toskana. Auf Platz drei schaffte es Posada an der westlichen Küste Sardiniens.

Auch mehrere Küstenorte in Apulien sind zum Zeichen für die exzellente Qualität des Meeres an ihren Stränden mit fünf Flaggen ausgezeichnet worden. Positiv erwähnt wurde auch die Insel Giglio, die nach der Havarie der Costa Concordia 2012 wieder zum Paradies für Badende geworden ist.

Legambiente berücksichtigt alljährlich neben der landschaftlichen Schönheit und der Wasserqualität auch die Verwaltung des Territoriums, die Tourismus-Dienstleistungen und die umweltpolitischen Maßnahmen der jeweiligen Regionen. Der Strandführer wird vom italienischen Touring Club herausgegeben.