Strand auf Formentera.

© KURIER/Ingrid Bahrer-Fellner

Spanien
05/11/2016

Balearen überlegen Auto-Verbot für Touristen

Die Spanier überlegen sich Maßnahmen, um mit den erwarteten Touristenmassen fertig zu werden.

Dass Spanien dieses Jahr boomt, ist bekannt. Besonders die Balearen, allen voran Mallorca werden stark gebucht. Eine Obergrenze für Urlauber wurde bereits angedacht. Als Vorbereitung auf die kommenden Massen überlegt man nun auf den kleineren Inseln, Touristen in den Sommermonaten die Einreise mit dem Auto zu verbieten, wie der Guardian berichtete.

Die Inseln Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera würden bei 1,1 Millionen Einwohnern 13,5 Millionen Urlauber erwarten. Um einen Verkehrskollaps zu verhindern erwäge man in Ibiza und Formentera es dem italienischen Vorbild Capri gleichzutun, wo eine Anreise mit Auto nicht möglich ist.

Knappe Resourcen, zahlreiche Besucher

Das Verkehrsproblem sei aber bei weitem nicht das einzige. Lokale Politiker und Umweltschützer würden sich lautGuardian auch sorgen, dass Strom und Wasserreserven knapp werden. Menorca wurde zudem 1993 zum Biosphären-Reservat ernannt und sollte 200.000 Besucher täglich nicht überschreiten, das sei 2015 allerdings schon mehr als einmal geschehen. Und in Palma gingen an einzelnen Tagen mehr als 20.000 Passagiere von Bord eines Kreuzfahrtschiffes – insgesamt werden in diesem Jahr etwa 500 Kreuzfahrtschiffe mit 1,5 Millionen Passagieren erwartet.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.