Die Highlights der Normandie

pressereise normandie mit atout france…
Foto: /Kaltenreiner Caroline Sehenswert: Charmante Gärten in Giverny

Eine Rundreise durch die Heimat des Impressionismus bietet vieles für Fans von Kultur und Kulinarik.

Wer die Normandie bereist, sollte weder Schirm noch Sonnenbrille vergessen: Es heißt, es gebe mehrmals täglich gutes Wetter. Zu erleben gibt es jedenfalls genug. Die Region ist Ziel für Genießer – Äpfel, Milch und Meeresfrüchte sind die kulinarischen Pfeiler. Besucher kosten sich durch Cidre, Calvados (Apfelbranntwein, zwei mal destillierter Cidre), Pommeau (Calvados mit Apfelsaft), Normannischen Apfelkuchen oder Käse wie Pont-l’Évêque, Livarot und Camembert de Normandie. Gekocht wird deftig – mit Butter und Schlagobers, meist landen Huhn, Rind, Fisch und Muscheln auf den Tellern.

pressereise normandie mit atout france… Foto: /Kaltenreiner Caroline Auch Kultur-Interessierte kommen auf ihre Kosten: entzückende Städte mit Fachwerkhäuser, eindrucksvolle Kirchen, interaktive Museen und viel Geschichte gibt es zu sehen.

In der Hauptstadt Rouen beeindruckt etwa das Historial Jeanne d’Arc: Im Erzbistum wird ein interaktiver Prozess inszeniert, der sich mit der Frage beschäftigt, ob die Jungfrau von Orléans ein gerechtes Urteil erfahren hat. Wie die Stadt zu ihren Lebzeiten ausgesehen hat, wird im Panorama XXL bewundert, einem 35 Meter hohem Zylinder an der Seine. Dafür hat der in Wien geborene Yadegar Asisi ein 101 Meter langes und 31 Meter hohes Kunstwerk aus über 2000 Bildern angefertigt – gezeichnet, fotografiert und mit dem Computer nachbearbeitet.

Gros Horloge clock tower in Rouen, France Foto: Getty Images/Joel Carillet/IStockphoto.com Die Stadt, die vielen Impressionisten Inspiration war, verzaubert mit Fachwerkbauten, einem alten Marktplatz, engen Pflasterstraßen und einer gotischen Kathedrale, in der das Herz von Richard Löwenherz begraben ist. Auch die astronomische Uhr Le Gros Horloge aus dem 14. Jh. beeindruckt.

Monets Muse

Dem gegenüber wirkt das nahe Giverny wie ein Nest. Hier lebte und werkte Claude Monet 53 Jahre lang. Der Garten mit seinen Teichen, den japanischen Brücken und seinen Seerosen inspiriert noch heute.

Honfleur harbour Foto: Getty Images/iStockphoto/SergiyN/IStockphoto.com Wie die Mittelalterstadt Honfleur. Sie ist mit malerischen Gassen, netten Läden und der eindrucksvollen zweischiffigen Holzkirche Sainte Catherine beliebter Stopp bei Kreuzfahrern mit Einkehrmöglichkeiten in der charmanten Marina. Der Fluss- und Seehafen liegt nur zwei Stunden von Paris entfernt. Von hier führt auch die Brücke mit der größte Spannweite Europas nach Le Havre.

Ducal Castle of Caen, France Foto: Getty Images/alxpin/IStockphoto.com Es heißt, es sei Wilhelm dem Eroberer und seiner Liebe zu seiner Cousine zu verdanken, dass Caen über zwei Abteien verfügt – eine für Frauen, eine für Männer. Damit wollte er den Papst versöhnlich stimmen. Wilhelm war es auch, der die Burg, eine der größten mittelalterlichen Befestigungswerke Europas, errichten ließ. Gebaut aus dem berühmten Stein von Caen, der auch bei der Westminster Abbey und dem Londoner Parlamentsgebäude verwendet wurde.

pressereise normandie mit atout france… Foto: /Kaltenreiner Caroline In der Studentenstadt steht das Mémorial de Caen, das den Frieden zwischen Frankreich und Deutschland symbolisiert und auf einem Bunker gebaut ist. Darin befindet sich ein hochmodernes, sehenswertes Museum, das der alliierten Landung 1944 gewidmet ist.

Info

Anreise Z. B. mit Austrian Airlines nach Paris, weiter mit dem Mietauto austrian.com

Beste Reisezeit Das Klima ist ganzjährig mild und feucht. Frühling und Herbst eignen sich zum Wandern und Radfahren. Im April und Mai ist Apfelblüte, von Juni bis August kann man an den Strand, September und Oktober ist Apfelernte mit vielen Festen.

Museen Mémorial von Caen: Das "Museum für den Frieden" widmet sich der alliierten Landung am 6. Juni 1944 und der Geschichte von Konflikten, Krieg und Frieden. www.memorial-caen.fr

– Museum Historial Jeanne d’Arc: modernes Museum im Erzbistum von Rouen zu Ehren von Johanna von Orléans www.historial-jeannedarc.fr

– Panorama XXL: Monumentale Rundbilder www.panoramaxxl.com

Essen und Trinken Restaurant Le P’tit B: Einfache, authentische Gerichte mit saisonalen Produkten in Caen. leptitb.fr

– Les P’tits Parapluies: Schickes Restaurant in einer ehemaligen Regenschirmfabrik in Rouen lesptits-parapluies.com

– La Couronne: Das älteste Gasthaus Frankreichs, in Rouen. lacouronne.com.fr

– Restaurant Les Nymphéas: Ehemaliger Bauernhof visavis vom Haus Monets in Giverny. giverny-restaurant-nympheas.fr

Übernachten Die deutschsprachige Initiative "Willkommen in der Normandie" vereinigt 26 Hotels, die ihre Gäste in deutscher Sprache betreuen. Dazu gehört z. B. das  3*-Hôtel-Restaurant Le Bellevue: Romantikhotel direkt am Meer in Villerville. ☎ +33 (0)2 31 87 20 22, bellevue-hotel.fr

– 4*-Best Western Hôtel littéraire Gustave Flaubert im Herzen von Rouen ☎ +33 (0)235 71 00 88, hotelgustaveflaubert.com

Angebot viele Veranstalter haben die Normandie im Programm, z. B. Raiffeisen Reisen: 7 Tage Normandie und Bretagne ab 1099 € /P. im DZ. ☎ 01 / 313 75 – 82

Auskunft Tourimusverband der Normandie: de.normandie-tourisme.fr

– Tourimusbüro der Stadt Rouen: rouentourisme.com/de

– Atout France: ☎ 01/503 28 92, [email protected], at.france.fr

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?