Reise
04.06.2017

Geheimtipps: Diese Seen muss man sehen

Zwischen Boden- und Neusiedler See gibt es unzählige sehenswerte Plätze. Eine Auswahl.

Die Badetasche ist gepackt, aber wo befindet sich der schönste Badeplatz? Der KURIER verrät Geheimtipps:

Niederösterreich

Das Kneipp-Aktiv- Thayabad in Drosendorf ist ein nostalgisches Flussbad mit stilvoll renoviertem Holzbau aus der Jahrhundertwende. Die Anlage ermöglicht Sommerfrische in alter Tradition. (www.drosendorf.at)

Das Strandbad Hollenstein bietet bei hohem Komfort historisches Flair. Massage beim Wasserfall inklusive. (www.freizeitverein.at)

Oberösterreich

Der Naturbadesee Heratinger See grenzt an das Ibmer Moors. Wegen seiner geringen Tiefe zählt er zu den wärmsten Badeseen Österreichs. (www.eggelsberg.at)

Salzburg

Der Hintersee liegt völlig unverbaut in der Bergwelt der Osterhorngruppe. Der Anmarsch dauert 1,5 Stunden. Im Sommer hat das Wasser in Trinkwasserqualität 23C. (www.hintersee.at)

Burgenland

Es muss nicht der große Neusiedler See sein. Auch der kleine Zicksee ist ein Steppensee. Mit einer maximalen Tiefe von 1,6 Metern ist er einer der flachsten Seen Österreichs. (www.st-andrae-am-zicksee.at)

Steiermark

Der Schattensee in der Krakauer Berglandschaft wird von Insidern wegen seines warmen, gesunden Moorwassers gerühmt. Die Bootfahrten sind romantisch. (www.krakau.at)

Kärnten

Der idyllische Linsendorfersee wurde im alten Draubett angelegt. Er ist gut über den Drauradweg erreichbar. Die Wassertemperatur liegt allerdings selten über 20C. (www.klopeinersee.at/entdecken/seen-fluesse/ linsendorfer-see/)

Tirol

Der extrem saubere Hintersteiner See im Naturschutzgebiet Wilder Kaiser ist von prächtigem Bergpanorama umgeben. Ein öffentliches Strandbad bietet die nötige Infrastruktur. (www.scheffau.net)

Vorarlberg

Der Seewaldsee liegt im Biosphärenpark Großes Walsertal. Ein 30-Minuten-Spaziergang führt zu dem Naturbadesee auf 1200 Metern Seehöhe. Für Gehschwache gibt es zum nahe gelegen Gasthaus einen Bummelzug. (www.seewaldsee.at)