Reise
27.03.2017

Beim Windelwirt: Stressfreier Familienurlaub

Wie ein Kärntner Babyhotel Eltern Erholung bietet und die null- bis 14-Jährigen glücklich macht.

Der Einjährige nebenan experimentiert gerade mit der Schwerkraft. Immer wieder wirft er seinen Löffel auf den Boden. Ein Baby beglückt die Restaurantgäste mit lautstarkem Gebrüll. Daneben laufen zwei Vierjährige um die Wette, die Kellner umgehen sie wie Skiprofis beim Riesentorlauf. Was für kinderlose Paare wie ein Albtraum klingt, ist für Familien entspannend. Im ersten Babyhotel Europas in Trebesing, Kärnten, strafen Kellner und Gäste das Familienessen nicht mit genervten Blicken. Babywippe und Hochstuhl sind Standard, auf der Breispeisekarte findet sich eine Auswahl von Karotten-Reis bis Banane-Pfirsich.

Für Testbaby Adele, dreieinhalb Monate, ist das noch zu früh. Das Konzept "Essen bei Tisch" ist für sie unverständlich – das Menü essen ihre Eltern nacheinander, das Dessert auch mal am Zimmer. Schon zu Beginn wird klar: Urlaub mit Baby ist nicht mehr wie ohne.

Alles da

In den insgesamt 49 Kinderhotels in Europa, zu denen das Babyhotel gehört, wird allerdings viel dafür getan, dass der Spagat zwischen Urlaub mit und von den eigenen Kindern gelingt. In Trebesing übernachten die Gäste in Suiten mit Kinderzimmern. Der ältere Trakt des Hotels ist etwas in die Jahre gekommen, die neueren Zimmer sind hell und modern. Alle sind mit Wickeltisch, Babybadewanne, Sterilisator und Mikrowelle sowie einem Babyfon-System ausgestattet. Dieses ermöglicht Abende an der Hotelbar, während der Nachwuchs schläft. Vor 33 Jahren wurde Hotelier Siggi Neuschitzer noch belächelt, als er den Familienkurbetrieb in ein Babyhotel umwandelte. Heute sind zu Spitzenzeiten bis zu 100 Kinder zu Gast. Der Spitzname Windelwirt ist ihm geblieben.
Der Familienstundenplan, den Urlauber bei der Ankunft erhalten, füllt sich schnell. Babyyoga, Babymassage, Babyschwimmen, aber auch Yoga und Massage für Erwachsene, Kurse wie Bauch-Bein-Po und der Wellnessbereich mit Schwimmbad, Sauna, Dampfbad, Massage- und Beautyangebot wollen genutzt werden.

Adeles Urlaub beginnt im Babybecken – in ihrem Alter reichen schon zehn Minuten, bis sie müde ist. Die gebuchte Babymassage deshalb zu verschieben ist kein Problem. Und es zahlt sich aus: Während Mama und Papa skeptisch sind, ob sie sich massieren lässt, lernt Adele, was Tiefenentspannung bedeutet.

Ihre Eltern entspannen ebenfalls, allerdings nacheinander – und sind damit nicht allein. In der Sauna treffen sich die Mamas, während die Papas mit dem Baby unterwegs sind – oder umgekehrt. Ins Gespräch kommen sie schnell – Babyeltern haben viele Anknüpfungspunkte.

Während zu Hause das Essen meist schnell gehen muss, genießen sie hier Rundumversorgung.

Am nächsten Tag wagen Adeles Eltern eine Babypause, um den Fitnessbereich auszuprobieren. Die Betreuung findet bis zweieinhalb Jahre im Krabbelraum statt. Richtig austoben können sich Kinder aber erst ab dem Krabbelalter. Hier gibt es Babyschaukeln, Kletter- und Hochziehgeräte und Unmengen an Spielzeug. Adeles Eltern schwitzen in ihrer kinderfreien Zeit nicht nur wegen des Sports. Unbegründet – Adele liegt beim Abholen ganz entspannt in der Hängematte.

Beim Babyschwimmen am Nachmittag braucht sie einen Neoprenanzug. Das Wasser des großen Beckens ist für die ganz Kleinen leider zu kalt. Schwimmtrainerin Melanie lässt Bälle aus dem Wasser springen und die Kinder Badetiere vom Beckenrand einsammeln. Adele gefällt das, zwanzig Minuten sind aber genug.

Am letzten Tag steht Babyyoga auf dem Programm – ohne Babys. Zwei Mütter sind gekommen, doch ihre Kinder streiken. Die Einheit wird kurzerhand zur Erwachsenenstunde. Flexibilität ist bei einem Urlaub mit Baby mehr als gefragt und im Hotel kein Problem.

Den Fuhrpark an Rutsch- und Elektroautos, die Riesenrutsche, das Piratenland (ab drei Jahren), das Kino und die zahlreichen Klettergerüste im Freibereich des Hotels können wir (noch) nicht nutzen – sie sind ideal für Babyeltern, die bereits ältere Kinder haben. Im Freien ist nur der Mini-Zoo für Babys interessant. Adele faszinieren die großen Augen der Alpakas. Das Känguru Hubsi Hu, das Hotelmaskottchen, lässt sie eher kalt. Vielleicht auch, weil es eigentlich ein Wallaby ist.

Info

Anreise Von Wien mit dem Auto über die A10, Abfahrt Gmünd, Richtung Trebesing B99.

Kinderprogramm Betreuung ab dem siebenten Lebenstag während 80 Stunden pro Woche. Für ältere Geschwister gibt es neben der Kinderwerkstatt, dem Legoraum und dem Piratenland ein wechselndes Spezialprogramm von Edelsteinschürfen bis Bogenschießen.

Region Spittal/Drau im Lieser-Malatal hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Familienregion entwickelt. Zu den Attraktionen zählt etwa der Wasserspielepark Fallbach in Malta mit Kärntens höchstem Wasserfall oder ein Abenteuerspielplatz in unmittelbarer Nähe zum Hotel.

Märchenwandermeile Direkt in Trebesing befindet sich ein drei Kilometer langer Erlebnisweg durch den Wald und über eine der längsten Hängebrücken der Alpen, die sogar kinderwagentauglich ist. Mutige wagen eine Fahrt mit dem "Hexenritt" über die 80 Meter tiefe Drachenschlucht. Neben Märchen- und Spielstationen gibt es z. B. einen Baum- und Kräuterlehrpfad. Der Park ist mit Shuttles zu erreichen, vom Hotel aus werden Ausflüge angeboten.

Übernachten Je nach Zimmertyp und Saison betragen die Preise im Sommer 2017 pro Erwachsenem und Tag 102 bis182 €. Kinderpreise ab 0 Jahren nach Alter gestaffelt zwischen 36 und 52 € pro Kind und Tag.

– Wochenpauschale: z. B. für zwei Erwachsene und ein Kind bis 14 Jahre für 7N ab 1290 €. Extra verrechnet wird ein Buchungspaket um 50 Euro, ab dem 8. Tag 75 Euro. www.babyhotel.eu

Das Babyhotel

in Trebesing, Kärnten, richtet sich an Familien mit Kindern ab dem siebenten Lebenstag bis 12 Jahre. Kinderbetreuung ist an sieben Tagen die Woche möglich. All-inklusive: Kinderbuffet, Babyspeisekarte mit 30 Gerichten. Im Winter eigene Beschneiungsanlage für den "Windel-Wedel- Skikurs" für Kinder ab zwei Jahren sowie ein Rodelhang direkt auf dem Hotelgelände. www.babyhotel.eu

Kinderhotels

Die Kinderhotels Europa haben 49 Mitglieder in Österreich, Deutschland, Italien, Kroatien und Portugal – vom familiengeführten Haus bis zum luxuriösen Wellness-Hotel. Alle Häuser bieten altersspezifische Kinderbetreuung, All-inklusive (Snacks, Obst, Kuchen oder Eis am Nachmittag) und Kinderprogramm. Die Babyhotels der Gruppe bieten u. a. zusätzlich Babyplanschanlagen, Kinderwagenservice, Babymassagen und hauseigene Babyfone. Klassifiziert sind die Kinderhotels über das gruppeneigene Bewertungssystem nach Smileys. www.kinderhotels.com