Politik 12.01.2012

Winter lässt sich auch im Osten blicken

© Bild: apa

Ab dem Wochenende ist Schluss mit den frühlingshaften Temperaturen. Schnee fällt bis ins Flachland, auch im Osten.

Vorbei ist’s mit den frühlingshaften Temperaturen. Am Wochenende stellt sich die Großwetterlage um, die Temperaturen gleichen sich den üblichen Jännerwerten an.  In der kommenden Woche könnte sich dann auch im Flachland verbreitet eine Schneedecke bilden.

Zwischen plus vier und plus sechs Grad betragen die Temperaturabweichungen an den Wetterstationen in den Tälern und im Flachland Österreichs im Vergleich zu langjährigen Jännerwerten - bis jetzt.
"Während in der ersten Winterhälfte vorwiegend milde, feuchte Atlantikluft den Weg zu den Alpen gefunden hat, beendet in der Nacht auf Freitag eine Kaltfront das bisher vorherrschende Strömungsmuster", sagt Andreas Meingaßner vom Wetterdienst UBIMET.

Tageshöchstwerte um Gefrierpunkt

Ab Sonntag kommen selbst im Flachland die Temperaturen kaum noch über den Gefrierpunkt hinaus. "Nachts und am Morgen ist sogar verbreitet mit mäßigem, inneralpin auch mit strengem Frost zu rechnen", so Meingaßner.
Auf eisige Temperaturen müssen sich auch Wintersportler einstellen, in 2000 m liegen die Höchstwerte am Wochenende nur zwischen –8 Grad am Arlberg und –15 Grad am Schneeberg.

Bedingt durch die tiefen Temperaturen sind auch im Flachland Schneeschauer zu erwarten. Die UBIMET-Prognose: "Am Wochenende ziehen vorerst nur einzelne Schauer durch. In der Nacht auf Dienstag erreicht uns ein Schub feuchtkalte Luft aus Nordosteuropa, dann könnte sich auch im Flachland verbreitet eine wenigstens dünne Schneedecke bilden."

Weiterführende Links

Erstellt am 12.01.2012