Politik
05.12.2011

Österreicher Top-Favorit für EU-Spitzenjob

Einen Karrieresprung hat Botschafter Mayr-Harting vor sich. Er soll die gesamte Union bei der UNO vertreten.

EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton will noch diese Woche neue EU-Botschafter nominieren. Darunter soll sich auch der österreichische Spitzendiplomat Thomas Mayr-Harting befinden. Der UNO-Botschafter dürfte demnach in New York bleiben und nur das Büro wechseln. Mayr-Harting gilt als Top-Favorit von Ashton für den Botschafterposten bei den Vereinten Nationen. Dieser Botschafter vertritt die gesamte EU vor der UNO. In der österreichischen EU-Vertretung in Brüssel ebenso wie im EU-Parlament geht man davon aus, dass Mayr-Harting das Rennen macht. Damit hätte Österreich - neben Hans Dietmar Schweisgut, der EU-Botschafter in Tokio ist - zwei Top-Jobs im neuen Europäischen Auswärtigen Dienst inne. EU-Diplomaten werten das als "außenpolitische Sensation für ein kleines Land wie Österreich".

Im Außenministerium will man offiziell noch nichts sagen. Man warte schließlich schon seit Wochen auf das neue Botschafter-Paket, für das sich Ashton ungewöhnlich lange Zeit nimmt. Zuletzt hatte Österreich mit internationalen Posten kein Glück. Sowohl Ursula Plassnik als auch Franz Fischler fielen bei ihren Bewerbungen für OSZE und FAO durch.