Politik | Inland
28.11.2017

Weitere Weichenstellung bei Jungen Schwarzen

Laura Sachslehner, 23, folgt Stefan Schnöll nach, der am Samstag Obmann der Jungen ÖVP wurde.

In der Jungen ÖVP wurde am Samstag der offizielle Führungswechsel von Sebastian Kurz zu Stefan Schnöll vollzogen. Jetzt steht auch fest, wer den Posten von Schnöll, bisher JVP-Generalsekretär übernimmt: Der Vorstand hat sich einstimmig für Laura Sachslehner entschieden.

Die 23-jährige Wienerin war zuletzt Leiterin des Bundesbüros, nebenbei engagierte sie sich ehrenamtlich bei der Jungen ÖVP Landstraße in Wien. "Sie hat es in ihren jungen Jahren geschafft, sich einen exzellenten Ruf und Anerkennung zu erarbeiten. Sie ist die perfekte Kandidatin für meine Nachfolge", sagt Schnöll zum KURIER.

Laura Sachslehner hat Kultur- und Sozialanthropologie und Publizistik an der Universität Wien studiert, zwei Bachelor-Abschlüsse, und macht gerade ein Masterstudium.

Eine steile Polit-Karriere in jungen Jahren - Sebastian Kurz hat das vorgemacht. Er selbst ist mit 23 Jahren Obmann der Jungen ÖVP geworden, das war er bis zur Übernahme der ÖVP im Mai. Mit 25 war er Integrationsstaatssekretär, mit 27 der jüngste Außenminister in der österreichischen Geschichte - und jetzt wohl bald Bundeskanzler.

Die JVP hat österreichweit rund 105.000 Mitglieder und ist damit die größte politische Jugendorganisation Österreichs. Acht Mitglieder sitzen im neuen Nationalrat, die jüngste ist Claudia Plakolm mit 22 Jahren.