© REUTERS/SHANNON STAPLETON

Politik | Inland
05/05/2019

Vor EU-Wahl: Van der Bellen startet Video-Gesprächsreihe

In der Reihe trifft der Präsident verschiedene Persönlichkeiten und spricht über ihre Tätigkeiten, die einen Europa-Bezug haben.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat eine Online-Video-Gesprächsreihe mit dem Titel „Österreich erzählt. Europa wählt", gestartet. Damit wolle er im Vorfeld der Wahlen zum Europäischen Parlament (26.5.2019) die große Bedeutung des europäischen Projekts öffentlich sichtbar machen und die Bevölkerung über Parteigrenzen hinweg dazu aufrufen, von ihrem demokratischen Recht bei der Europawahl Gebrauch zu machen, heißt es aus der Präsidentschaftskanzlei.

In der Reihe werden verschiedene Persönlichkeiten und ihre Tätigkeiten, die einen Europa-Bezug haben, in Form von Video-Reportagen „vor den Vorhang“ gebeten werden.

"Ein Herzensanliegen"

„Es ist mir ein Herzensanliegen – als Bundespräsident unserer Heimat Österreich, in der ich lebe und die ich liebe, und als überzeugter Europäer –, die Zeit bis zur Europawahl zu nutzen, um in Begegnungen und Gesprächen mehr darüber zu erfahren, was das gemeinsame Europa für den Alltag, den Beruf und für die persönlichen Perspektiven unterschiedlichster Menschen bedeutet. Das Aufeinander-Zugehen, das Im-Gespräch-bleiben, das ist etwas sehr Österreichisches. Und ich bin davon überzeugt, dass dieses Miteinander auch in und für Europa eine große Rolle spielt", erklärte Van der Bellen seine Motivation für das Projekt.

Im ersten Beitrag trifft der Präsident auf Guillaume Fauchère, den Dirigenten und Chorleiter des Chors „Persephone“. Die Liebe zur Musik hat den gebürtigen Franzosen nach Österreich geführt. Was die Politik von einem Chor lernen kann und was seiner Meinung nach die größte Errungenschaft des gemeinsamen Europas ist, darüber spricht Guillaume Fauchère mit Van der Bellen.