Politik | Inland 25.05.2018

Vilimsky: "Gehe davon aus, dass Name Aula vom Markt verschwindet"

© Bild: APA/HERBERT NEUBAUER

"Die Marke ist so beschädigt, dass sie keine Zukunft hat", sagt der FPÖ-Generalsekretär.

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky glaubt nicht, dass die durch rechtsradikale Beiträge in die Kritik geratene Zeitschrift "Aula" unter diesem Namen weiter bestehen wird. "Ich gehe davon aus, dass der Name Aula vom Markt verschwindet", sagt Vilimsky im "Standard" (Wochenend-Ausgabe). "Die Marke ist so beschädigt, dass sie keine Zukunft hat."

Am Donnerstag hatten die Eigentümervertreter bereits angekündigt, dass sich die "Aula" im Juni inhaltlich und personell komplett neu aufstellen wolle. "Auch seitens des Eigentümers ist man mit der Zeitschrift 'Die Aula' unzufrieden", hatte der Freiheitliche Akademikerverbandes (FAV) Steiermark erklärt. Ende April sind bereits die Eigentumsverhältnisse neu aufgestellt worden. Die "Freiheitlichen Akademikerverbände" Kärnten sowie Wien, Niederösterreich, Burgenland haben ihren Rückzug aus der Aula angekündigt.

( Agenturen , best ) Erstellt am 25.05.2018