TAGUNG WIENER SPÖ-RATHAUSKLUB: RENDI-WAGNER/LUDWIG

© APA/ROBERT JAEGER / ROBERT JAEGER

Politik Inland
05/06/2020

KURIER-Umfrage: Nur jeder Fünfte hält Rendi-Wagner für die Richtige an der SPÖ-Spitze

Die SPÖ kann kaum von der Corona-Krise profitieren. Auch bei SP-Kernthemen wird der ÖVP laut OGM/KURIER-Umfrage mehr Lösungskompetenz zugetraut.

Dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie auch ökonomische und soziale Verwerfungen nach sich ziehen, ist längst allen klar. Man möchte meinen, dass davon die SPÖ profitieren müsste, ist doch die Sozialdemokratie jene politische Kraft, der beim Themenfeld „Arbeit & Soziales“ traditionell die größte Lösungskompetenz zugeschrieben wird.

Eine aktuelle OGM/KURIER-Umfrage zeigt indes: auch hier liegt die ÖVP mit 35 % deutlich vor der SPÖ mit 25 %. Nur in Wien kann die SPÖ (38 %) noch die Themenführerschaft vor der ÖVP (36 %) behaupten. Und natürlich in der eigenen Wählerschaft: da sind es 77 % (allerdings kommt die ÖVP bei ihrer Klientel sogar auf 85 %).

Die anderen Parteien rangieren hier übrigens unter ferner liefen: FPÖ 5, Grüne 4, Neos 2 %.

Auch das Vertrauen, dass die SPÖ die coronabedingte Themenlage strategisch nützen kann, ist nicht allzu groß: Nur 31 % Prozent glauben, dass das gelingt, 54 % nicht. Immerhin 65 % der SP-Wähler sind hier aber zuversichtlich, in Wien sind es gar 80 % (Wien insgesamt 37 %, also ebenfalls über dem Schnitt).

Das sind zumindest gute Nachrichten für die Wiener Landespartei, die bekanntlich im Herbst Gemeinderatswahlen zu schlagen hat, denen dieses Mal besondere Bedeutung zugemessen wird.

Nach Parteipräferenz glauben am ehesten noch die Grün-Wähler, dass die SPÖ die Situation für sich nützen kann (45 % ); die Gegenposition vertreten am vehementesten die Neos-Affinen (68 %).

„Ist Rendi die Richtige?“

All das zeigt, dass die Frage des Parteivorsitzes keineswegs das Hauptproblem der SPÖ ist. Aber natürlich werden auf die Person an der Spitze viele Probleme projiziert; und spätestens seit Pamela Rendi-Wagner sich selbst via Mitgliederbefragung zur Debatte gestellt hat, steht diese Frage wieder verstärkt im Fokus.

„Ist Rendi-Wagner die richtige Person, um mit dem nun kommenden Thema Arbeitsplätze und Arbeitslosigkeit die SPÖ aus ihrem Tief zu befreien?“ fragte OGM also. Gerade einmal 19 % antworteten mit ja, 67 % mit nein.

Selbst bei den eigenen Leuten gibt es hier keine Mehrheit: 49 % der SP-Wähler halten Rendi-Wagner für die „richtige Person“, 47 % aber nicht. „Wenig verwunderlich ist, dass andere Parteianhänger in klarer Mehrheit Pamela Rendi-Wagner keinen erfolgreichen Neustart zutrauen. Aber sogar unter den SP-Wählern ist die Meinung dazu gespalten“, kommentiert OGM-Chef Wolfgang Bachmayer das Ergebnis.