© APA/BUNDESHEER/ARNO PUSCA

Analyse
10/31/2019

Starlinger: Ein Mann für Türkis-Grün

Warum Thomas Starlinger Chancen hat, Verteidigungsminister zu bleiben.

von Christian Böhmer, Daniela Kittner

Als Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein kürzlich am Heldenplatz eine Ehrenformation des Bundesheeres abschritt, da fanden sich zwei Männer an ihrer Seite, bei denen es durchaus plausibel erscheint, dass sie im Herbst 2020 wieder dabei sind, wenn der Nationalfeiertag gefeiert wird – und zwar auch dann, wenn Brigitte Bierlein längst nicht mehr Regierungschefin ist.

Bei dem einen, Alexander Van der Bellen, ist das nicht weiter überraschend – Van der Bellen ist gewählter Oberbefehlshaber des Bundesheeres, er bleibt das zumindest bis 2022.

Bei dem anderen, Verteidigungsminister Thomas Starlinger, wäre es freilich eine mittlere Sensation, würde er nicht gemeinsam mit Bierlein abdanken. Tatsächlich aber haben sich in den vergangenen Wochen die Chancen sogar verbessert, dass der gebürtige Gmundner im Amt verbleibt.