Pamela Rendi-Wagner.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Politik Inland
09/02/2019

SPÖ sieht "Menschlichkeits"-Offensive schon "Früchte tragen"

Die SPÖ will in ihrer zweiten Sujet-Welle mit den Themen Gesundheit und Wohnen punkten. Bundesgeschäftsführer Drozda ortet ein "interessantes Signal" aus der ÖVP.

Die SPÖ hat am Montag ihre zweite Plakatserie zur Nationalratswahl präsentiert. Die Roten setzten ihre Kampagne mit dem Slogan "Menschlichkeit siegt" fort. Die zwei neuen Subthemen sind dabei Gesundheit und Wohnen, in der ersten Plakatwelle standen Klima und Arbeit im Zentrum. Zu sehen sind wieder Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner und die anderen Darsteller der Kampagne.

Wahlkampfleiter Christian Deutsch sah mit den Sujets die "Ängste und Wünsche der Menschen" angesprochen, denen man "mit klaren Vorstellungen und Konzepten" begegne. Konkret fordert die SPÖ eine Streichung der Mietensteuer und eine "erstklassige Medizin für alle".

"Unerwartete Früchte"

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda bekräftigte bei einer Pressekonferenz am Montag den "Anspruch der SPÖ, einen inhaltlichen Wahlkampf zu führen". Er meinte, dass dieser "sogar schon unerwartete Früchte trägt", denn ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz habe die SPÖ-Forderung, wonach die Maklerprovision künftig nur mehr vom Vermieter bezahlt werden muss, aufgegriffen. Er sprach von einem "interessanten Signal und ein gutes Zeichen, was unsere Inhalte betrifft".

Er nutzte die Gelegenheit naturgemäß auch für Kritik an der Konkurrenz. "Die Mitbewerber reden nicht über Inhalte, sondern über Plakatslogans", so Drozda in Anspielung auf die Debatte zwischen Türkis und Blau über gegenseitiges Kopieren von Plakaten.

Dem FPÖ-Spitzenkandidaten Norbert Hofer attestierte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Drozda zudem, um die Neuauflage von Türkis-Blau "zu betteln" und sich damit "peinlich" zu benehmen.