Politik | Inland
09.09.2017

SPÖ beerdigt "Hol dir, was dir zusteht"

Der umstrittene Slogan "Hol dir, was dir zusteht" wird auf neuen Plakaten von einer anderen Botschaft abgelöst.

Er hat für Aufregung gesorgt und damit laut roten Kampagnenmanagern seinen Zweck erfüllt: Christian Kerns umstrittener Slogan "Hol dir, was dir zusteht". Am Montag warten die Genossen mit einer neuen Plakatwelle für die Nationalratswahl auf, dabei wurde der heftig diskutierte Spruch nun abgelöst. "Der Slogan", erklärt man im Umfeld des Kanzlers, "hat bewusst provoziert und sollte die Aufmerksamkeit auf das Sozialthema lenken" – also weg von den Themen Sicherheit und Migration.

Die neuen Plakate rücken nun das Klassenkampf-Thema nicht mehr so stark in den Vordergrund, wirken vergleichsweise vorsichtig: "Veränderung mit Verantwortung", lautet der neue Spruch des SPÖ-Chefs. Thematisiert werden soziale Sicherheit und Wirtschaft. Laut einem seiner Sprecher soll damit der Kanzlerbonus ausgespielt werden, zudem gehe man mit den neuen Plakaten zwei Themen an, bei denen Kern gute Vertrauenswerte aufweise.