© Kurier/Jeff Mangione

Politik Inland
01/14/2020

#Soliburger - Werner Kogler bei McDonald's: Ja darf der das?

Der Ex-BZÖ-Politiker Gerald Grosz ortet durch "Besuch beim Schachtlwirt" Doppelmoral der Grünen.

Werner Kogler hat einen Burger gegessen. Ja, wirklich. Bei McDonald’s. Für den Ex-Politiker Gerald Grosz ist das offenbar ein mittelschwerer Skandal. Er hat gleich ein Foto des "Zwischenfalls" gemacht und auf seinen Instagram-Kanal gestellt. Immerhin ist Werner Kogler jetzt auch Vizekanzler ist und obendrein Chef der Grünen.

"Vor den Mikrofonen predigt er bevormundend das lasterfreie Leben, den Kampf gegen SUV’s und mit erhobenem Zeigefinger für Fleischenthaltsamkeit", echauffiert sich Grosz auf seinem Instagram-Kanal über das „Oberhaupt der österreichischen GrünInnen, dem Alpenableger der schwedischen Klimasekte." In einem Video, das er heute via Twitter verbreitet, wirft Grosz Kogler sogar "Heuchelei" vor. "Rückgrat gibt’s hier nicht", kommentiert Grosz darin – und sorgt damit für zahlreiche Kommentare in den sozialen Medien.

Der Versuch, Stimmung gegen Kogler zu erzeugen, dürfte allerdings nach hinten losgegangen sein. In den meisten Kommentaren auf Twitter und Facebook wird Kogler verteidigt. Natürlich esse Kogler Fleisch, er habe auch nie etwas anderes behauptet, heißt es da. Mehrfach fallen Worte wie "lächerlich". "Stimmt eines der grössten, akuten Probleme des Landes, Herr Kogler speist bei McDonalds, EXORZISMUS BITTE!!!!" , schreibt eine Userin sarkastisch. Ein anderer: "Wer noch nie beim Schachtlwirt war werfe das erste Pommes."

Die Grünen nehmen’s mit Humor. Unter dem Hashtag #Soliburger postete Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein ein Foto von sich und vier Mitstreitern. Werner Kogler hat’s bereits geliket.

Die Grünen oder Werner Kogler forderten übrigens nie, dass man kein Fleisch essen oder gar, nicht zu McDonald's gehen solle.