Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek

© /BM

Bildungspolitik
02/29/2016

Schulreform: Häme für Heinisch-Hoseks "Meisterstück"

Gewerkschafter: "Möchte nicht wissen, wie dann für die Frau Minister eine schlechte Reform aussieht".

von Philipp Hacker-Walton

Ein "Meisterstück" nannte Gabriele Heinisch-Hosek die im Herbst beschlossene Bildungsreform am Wochenende. Mit dieser Bewertung steht die SPÖ-Unterrichtsministerin ziemlich alleine da.

"Da möchte ich nicht wissen, wie nach Ansicht der Frau Unterrichtsministerin eine schlechte Bildungsreform aussieht", sagt Eckehard Quin, Vorsitzender der AHS-Lehrergewerkschaft zum KURIER. "Aber wenn sie meint, das ist das beste, das diese Bundesregierung zusammenbringt ..."

Quin sagt, es seien bei den Überschriften positive Ansätze zu erkennen. Aber: "Autonomie predigen und gleichzeitig Schulpartner zu entmachten, das würde ich nicht als Meisterstück bezeichnen."

Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, kann kein "Meisterstück" erkennen – er ortet eher eine "Mogelpackung". Denn, so Walser: Es "zeichnet sich eine reine Behübschung der bestehenden Strukturen ab". Dass Heinisch-Hosek dies als Meisterstück bezeichne, sei "ähnlich unangemessen" wie die Bewertung von ÖVP-Staatssekretär Harald Mahrer: Dieser hatte die Reform bei ihrer Präsentation als "fast schon geil" bezeichnet.

Neos-Chef Matthias Strolz ist sicher: "Eine große Bildungsreform wird das nicht mehr." Selbst "das sichtbare Stückwerk" lasse viele Fragen offen.

"Machtspiele"

Bundesschulsprecher Maximilian Gnesda sagt zum KURIER, er "halte es für falsch, die Bildungsreform schlechtzureden". Wenngleich das Ergebnis auch immer an den Ansprüchen gemessen werden müsse: Er sei, sagt Gnesda, "wahnsinnig froh, dass es überhaupt zu einer Bildungsreform gekommen ist, nach den Machtspielen zwischen Ländern und Bund".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.