Pamela Rendi-Wagner

© Kurier / Juerg Christandl

Politik Inland
12/26/2020

Rendi-Wagner: "Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto besser"

SPÖ-Chefin sieht "große Chance, das normale Leben zurückzuholen". SPÖ-Doskozil hatte hingegen Zweifel über den "gentechnisch veränderten Impfstoff" geäußert

von Daniela Kittner

Am Sonntag starten in Österreich die ersten Corona-Impfungen. Nach den vergangenen Monaten, die „für alle sehr herausfordernd waren“ sieht SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner in den Impfungen „die große Chance, uns das normale Leben zurückzuholen“. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto besser werde das gelingen, sagt die SPÖ-Chefin in einem Video auf ihrer Facebook-Seite.

Ziel: Möglichst hohe Impfrate

Sie sieht die Regierung gefordert, die Bevölkerung jetzt zu informieren und alle an den Impfaktionen Beteiligten wie Bundesländer und Hilfsorganisationen rechtzeitig einzubinden.

Denn eine möglichst hohe Impfrate müsse das Ziel sein, damit scharfe Maßnahmen wie Lockdowns der Vergangenheit angehören. „Derzeit hat das Virus unsere Gesellschaft fest im Griff - mit der Impfung können wir den Spieß umdrehen und das Virus in den Griff bekommen!“, macht die SPÖ-Chefin deutlich.

Mit Impfung "gegen Corona gewinnen"

Voraussetzung dafür sei Vertrauen - das erreiche man durch Aufklärung und Information, so Rendi-Wagner. Es sei verständlich, dass die Menschen jetzt viele Fragen zur Impfung haben.

„Zu dem Thema braucht es einfach noch viel mehr Information - von der Politik und natürlich von Expertinnen und Experten“, so Rendi-Wagner, die betont, dass die Impfstoffe bei rund 40.000 Menschen getestet wurden und in einigen Ländern bereits seit Wochen eingesetzt werden. „Aus diesen Erfahrungen zeigt sich, dass die Impfstoffe wirksam und sicher sind“, betont die SPÖ-Vorsitzende.

Sie appelliert an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen, sobald die Chance dazu gegeben ist: „Mit der Impfung haben wir es in der Hand, den Kampf gegen Corona gemeinsam zu gewinnen!“

Für Doskozil noch zu viele Fragen ungeklärt

Bei ihren eigenen Spitzenfunktionären hat Rendi-Wagner allerdings auch noch Überzeugungsarbeit zu leisten. Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter  Doskozil reihte sich unlängst unter die Impfskeptiker ein.

Es sei nicht geklärt, ob der Impfstoff "gentechnisch verändert" sei. Und überhaupt seien noch viele Fragen offen. Erst wenn alles geklärt sei, werde er sich impfen lassen, sagte Doskozil.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.