© APA/ROLAND SCHLAGER

Politik Inland

Regierung will Digital-Kompetenz vorantreiben

Bis 2030 sollen alle über Grundkenntnisse verfügen. Frauen sollen stärker für den IT-Bereich begeistert werden.

12/07/2022, 11:24 AM

Die Regierung hat via Staatssekretär Florian Tursky (ÖVP) am Mittwoch ihren Plan zur Hebung der digitalen Kompetenz präsentiert. Ziel ist, dass bis 2030 jeder im Land Grundkenntnisse besitzt. Auch soll der Gender-Gap in diesem Bereich möglichst beseitigt werden, indem Frauen für den IT-Bereich stärker motiviert werden.

Drehscheibe der Bemühungen soll der österreichische Austauschdienst sein. Bei diesem soll man auch Workshops in Sachen Digitalisierung bestellen können. Die könnten dann von Seniorenorganisationen bis zu Musikvereinen stattfinden, meinte Tursky bei einem Doorstep vor dem Ministerrat.

Werkzeuge zu mehr Digitalkompetenz

Aufgebaut werden soll auch ein einheitliches Zertifizierungsmodell. Mit der Statistik Austria soll ferner eine Datenbasis erhoben werden, wo es im Bereich der Digitalisierung Stärken und Schwächen gibt. Bis Sommer kommenden Jahres soll eine gemeinsame Strategie mit den Ländern stehen - davor will man mit Stakeholdern in Gespräche treten.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Regierung will Digital-Kompetenz vorantreiben | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat