© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
04/22/2021

Regierung und IV starten MINT-Wettbewerb für Mädchen

Mädchen sollen motiviert werden, sich mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – also den sogenannten MINT-Fächern – zu beschäftigen.

Es ist wieder Girls‘ Day. Mädchen sollen für technische und naturwissenschaftliche Berufe begeistert werden und heute die Möglichkeit erhalten, in Ministerien und anderen Institutionen Einblicke in männerdominierte Berufsfelder zu bekommen.

Aus diesem Anlass starten Frauenministerin Susanne Raab und Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck heute gemeinsam mit der Industriellenvereinigung auch den Wettbewerb „MINT-Girls Challenge“.

Worum geht's?

Bei der MINT-Girls Challenge suchen wir kreative Mädchen, die sich Gedanken darüber machen, wie wir unsere Gesellschaft zukunftsfit machen können, und selbst ihre Ideen einbringen möchten", erklärt Frauenministerin Raab. Mädchen sollen motiviert werden, sich mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – also den sogenannten MINT-Fächern – zu beschäftigen. Dazu können sie kreative und originelle Videos, Texte und Audios einreichen, die die Ideen der Teilnehmerinnen illustrieren oder sie beim Experimentieren oder der Ausführung ihrer Ideen zeigen. Das ganze läuft unter dem Motto: „Nutze MINT, um die Probleme unserer Zeit zu lösen.“ 

Teilnehmen können Mädchen zwischen drei und 18 Jahren mit Wohnsitz in Österreich. Die Einreichung erfolgt in den vier Kategorien Kindergarten, Volksschule, Unterstufe und Oberstufe bzw. Lehrlinge. Pro Altersgruppe werden drei Preise vergeben. 

Wirtschaftsministerin Schramböck nennt MINT eine Zukunftsvision. "Dahinter stecken viele spannende Ausbildungen, Berufe und Chancen für die Zukunft. Technik und Digitalisierung sind keinesfalls Bereiche, die wir ausschließlich den Burschen und Männern überlassen sollten. Schließlich war schon die erst Programmiererin eine Frau."

Auch IV-Vizepräsidentin Sabine Herlitschka ergänzt: „Ohne Technik geht heute nichts mehr! Viele moderne Produkte wie lebensrettende Medikamente, Smartphones oder Elektroautos sind ohne Forschung und Technologie aus Österreich nicht möglich. Die Unternehmen suchen immer stärker nach gut ausgebildeten Talenten im MINT-Bereich. Doch gerade hier sind Mädchen und Frauen deutlich unterrepräsentiert. Das muss sich ändern. Mein Appell geht daher an alle MINT-Girls in Österreich: macht mit bei unserer Challenge. Wir brauchen euch und eure Ideen."

Weitere Informationen sowie die die Einreichmöglichkeit finden sich auf der Plattform https://mint-girls.at

Wegen der Corona-Pandemie findet der gesamte Girls‘ Day des Bundes in diesem Jahr online statt. Auf der Girls‘-Day-Website unter www.girlsday-austria.at erhalten die interessierten Mädchen unter anderem Einblicke in den Arbeitsalltag von Fluglotsinnen, Statistikerinnen, und Chemikerinnen und können an Online-Workshops teilnehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.