© Kurier

Politik Inland
02/05/2019

Liste Jetzt: Aufregung um 6 Jahre alten Strache-Parodie-Song

Parteichefin Maria Stern zeigt Hitlergruß. FPÖ reagiert empört. Stern: "Es gibt Schlimmeres"

von Wolfgang Zaunbauer

Aufregung herrscht in den sozialen Medien um ein schon älteres Video von Liste-Jetzt-Chefin Maria Stern. Vor ihrem politischen Engagement war Stern Musikerin - und als solche hat sie sich satirisch über die FPÖ und deren Chef Heinz-Christian Strache lustig gemacht. Dienstagfrüh hat eine Journalistin die Songs ausgegraben - die FPÖ reagiert empört.

Im "Strache Song 2", den Stern anlässlich des Nationalfeiertages 2012 auf der Videoplattform YouTube veröffentlichte, zieht sie - im Hitlerjugend-Stil mit Dirndl und Zöpfen - freiheitliche Klischees durch den Kakao: Ausländische Nutten, die Österreicherinnen die Jobs wegnehmen, "saublöde" Politiker in Brüssel, "Umweltschützer wollen uns unsere Straßen klauen".

FPÖ empört über "Hetzvideo" und "Wiederbetätigung"

Für Empörung bei den Freiheitlichen sorgt die Liedzeile "Und wenn Europa wieder brennt, Spielen wir die Feuerwehr. Darin haben wir Übung, es ist ja gar noch nicht so lange her", an deren Ende Stern die Hand zum Hitlergruß hebt. Von "Hetzvideo" und "Wiederbetätigung" ist in freiheitlichen Foren die Rede.

Der Vorsitzende des Rings Freiheitlicher Studenten, Lukas Heim, zeigte sich in einer Aussendung "schockiert" über das Video und kündigte an, eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft einzubringen. Stern verharmlose "in obszöner Art und Weise die Verbrechen des Nationalsozialismus. Dieses Verhalten ist für eine Politikerin untragbar und muss Konsequenzen haben“.

"Ich hab' ja nur gewunken"

Stern selbst zeigt sich überrascht, dass dieses Lied nach so langer Zeit noch für Aufregung sorgt. "Aber es gibt Schlimmeres, zum Beispiel den anti-europäischen Kurs des rechten Blocks, der mittlerweile Menschenrechte und rechtsstaatliche Errungenschaften in Frage stellt." 

Gefragt, ob sie den satirischen Hitlergruß im Lied rückblickend als Fehler betrachtet, antwortet Stern dem KURIER: "Warum? Ich hab' ja nur gewunken."

Hintergrund: Unlängst waren Fotos eines Burschenschafters aufgetaucht, auf dem dieser den verbotenen Hitlergruß zeigt. Der Mann rechtfertigte sich, er habe nur gewunken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.