© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland
04/03/2021

KURIER-OGM-Umfrage zeigt Umsturz im Wählerverhalten

Der Trend läuft gegen ÖVP und Grüne. Bei der Sonntagsfrage fahren beide Regierungsparteien herbe Verluste ein, auch in der Kanzlerfrage verliert ÖVP-Chef Kurz massiv.

von Daniela Kittner

Es ist eine große Umfrage am Ende des ersten Quartals 2021. 800 Personen hat das OGM-Institut im Auftrag des KURIER interviewt – und das Ergebnis ist für die türkis-grüne Koalition ernüchternd. „Das Zusammentreffen größter Frustration wegen des Hin und Her bei Corona und dem Chat-Gate der ÖVP sorgt für einen Umsturz im Wählerverhalten. Schon lange nicht war die Quote von Unentschlossenen und dezidierten Nichtwählern so hoch“, sagt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer.

Der Stimmungssturz manifestiert sich in mehrfacher Hinsicht.

Die Sonntagsfrage

Hauptverliererin ist die ÖVP, die seit ihrem Spitzenwert von 45 % vor exakt einem Jahr 10 Prozentpunkte verliert, auch die Grünen lassen gehörig Federn (18 % vor einem Jahr, nun 11 %). Hauptgewinnerin ist die SPÖ (von 16 % vor einem Jahr auf 24 %), aber auch die FPÖ (von 12 auf 17 %). Bachmayer: „Der Doppelkurs Hofer-Kickl trägt Früchte.“ Auch Neos steigen von 7 auf 10 %.

Die Personen-Frage

Die Trends bei der Sonntagsfrage setzen sich bei den Parteichefs fort. ÖVP-Chef Sebastian kurz ist der Hauptbetroffene, er fällt vom All-Time-High (59 % vor einem Jahr) auf 42 %. Grünen-Chef Werner Kogler kommt glimpflich davon (von 10 auf 9 %), am meisten profitiert SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner mit einem Anstieg von 14 auf 22 %. Auch FPÖ-Obmann Norbert Hofer und Neos-Vorfrau Beate Meinl-Reisinger legen zu. Trost für Kurz: „Die ÖVP-Wähler stehen zu ihm, bei den Grün- und Rot-Wählern fallen einige auf, die lieber jemand anderen an der Spitze hätten“, sagt Bachmayer.

Die Koalitionsvorlieben

Auch die Koalitionspräferenzen stützen den Trend: Derzeit führt eine Dreier-Koalition zwischen SPÖ, Grünen und Neos die Beliebtheitsskala hauchdünn vor Türkis-Grün. „Nur würde Rot-Grün-Pink derzeit trotz der starken Verluste der Regierungsparteien keine Mehrheit erreichen“, sagt Bachmayer. Bemerkenswert: die sinkende Zustimmung zu Türkis-Grün bei den grünen Wählerinnen.

Hinweis: Lesen Sie alles darüber, wie die Österreicher über die Schmid-Chats, das Verhältnis der ÖVP zur Justiz und das Corona-Management der Regierung denken morgen auf kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.