APA5524950-2 - 11102011 - LAMBICHL - ÖSTERREICH: Die FPK-Regierungsmannschaft hat am Dienstagabend, 11. Oktober 2011 in Lambichl südlich von Klagenfurt dem dritten Todestag des ehemaligen Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider gedacht. Im Bild eine Kärtnerin beim entzünden einer Gedenkkerze. APA-FOTO: GERT EGGENBERGER

© APA/GERT EGGENBERGER

Lambichl
05/15/2013

Haider-Gedenkstätte: FPK übernimmt Pflege

Kärntens neue Regierung will für die Kosten der einstigen Pilgerstätte nicht mehr aufkommen.

Die künftige Pflege der Jörg-Haider-Gedenkstätte an der Unfallstelle in Lambichl bei Klagenfurt ist geklärt: Die FPK wird sich nunmehr zu 100 Prozent um das im Jahr 2009 errichtete Marterl kümmern. Schon bisher ist die Stelle teilweise von Parteifreunden gepflegt worden, die Müllsäcke wurden allerdings von der Straßenverwaltung abtransportiert. Das hat die Kärntner Landesregierung allerdings mittlerweile unterbunden.

Dass sich Mitarbeiter der Straßenverwaltung zumindest teilweise um die Pflege der Haider-Gedenkstätte kümmern, hat in den vergangenen Jahren immer wieder für Unmut gesorgt. Für die Straßenverwaltung zuständig war bis zu seiner Abwahl im März 2013 Gerhard Dörfler.

Neo-Straßenbau-Landesrat Gerhard Köfer vom Team Stronach hatte bei seinem Amtsantritt die Mitarbeiter der Straßenverwaltung angewiesen, die Gedenkstätte nicht zu pflegen. Auch der neue SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser ist der Meinung, dass die Pflege einer privaten Gedenkstätte "sicher nicht Aufgabe des öffentlichen Dienstes" sein könne.

Bilder von Jörg Haiders letzter Ruhestätte