Flughafen Wien Schwechat

© Kurier / Jeff Mangione

Politik Inland
03/16/2020

Außenminister Schallenberg: Rückholaktionen für Österreicher starten

Heute erster Flieger aus Marokko, Teneriffa und Malediven folgen. Dafür ist Registrierung notwendig.

von Johanna Hager

Nach den Grenzschließungen kommt jetzt der Verkehr zum Erliegen.

Während der private Personenverkehr uneingeschränkt möglich ist, wird der öffentliche Flugverkehr alsbald auf ein noch nie dagewesenes Miminum reduziert sein.

Ab Donnerstag bleiben die Flugzeuge der Austrian Airlines am Boden.

30.000 österreichische Touristen in 100 Destinationen

Was aber geschieht mit jenen rund 30.000 registrierte, österreichischen Touristen, die noch  in über 100 Destinationen sind? Von den vielen, weiteren Reisenden, die sich nicht unter https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/ registriert haben?

Sie sind aufgefordert, sich zu registrieren. Das ist deshalb so wichtig, weil nur so eine Rückholaktion im notwendigen Tempo und in Zusammenarbeit mit den Behörden vor Ort möglich ist. 

Linienflüge mit Zwischen-Destinationen selbst überprüfen

Das Außenministerium rät jedenfalls und dringend: Prüfen Sie die Möglichkeit, über andere europäische Städte zu fliegen, sofern es keine Direktflüge mehr nach Österreich gibt. Außenminister Alexander Schallenberg appelliert: "Wir müssen davon ausgehen, dass das in den nächsten Tagen immer schwieriger wird – verlieren Sie also bitte keine Zeit!“

Rückholaktionen starten

Das Außenministerium arbeitet gemeinsam mit den Fluglinien an gezielten Rückholaktionen.

Alexis von Hoensbroech, Chef der Austrian Airlines sagt am Montag: "Als österreichische Fluglinie sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und werden in Zusammenarbeit mit der Regierung versuchen, so viele Österreicherinnen und Österreicher wie möglich nach Hause zu bringen“.

Schallenberg betont zudem, dass "wir keine Anstrengung scheuen, um möglichst viele Österreicherinnen und Österreicher schnell und unbürokratisch nach Hause zurück zu bringen.“

Rückholaktion aus Marokko, Maschine aus Teneriffa

In einem ersten Schritten werden noch am Montag Abend eine Maschine aus Marokko bereits wieder in Wien landen.

Ab Dienstag wird es außerdem weiter Maschinen aus Teneriffa, Mauritius, Malediven und Kapstadt geben.

Sollten Österreicher im Ausland einen dieser Flüge nehmen wollen, müssen sie sich registrieren und an die Botschaft in ihrem Urlaubsland wenden.

Das Ministerium sei in ständigem Austausch mit Airlines, Reiseveranstaltern, Flughafen, WKÖ und dem Verein für Konsumenteninformation.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.