© Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com/Michael Gruber/EXPA/Picturedesk.com

Politik Inland
08/25/2019

Auf Spurensuche in Straches Handy

Wie Ermittler an die Daten kommen und auch gelöschte Informationen wiederherstellen können.

von Martin Stepanek

Während die Behörden noch streiten, wer das Handy von Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache durchsuchen darf, um Hinweise auf mutmaßlichen Postenschacher und andere mögliche fragwürdige Deals zu finden, blieben einige Fragen bisher unbeleuchtet.

Wie kommen die Ermittler eigentlich an die Handydaten, falls das Gerät mit einem Code geschützt ist? Können Spezialisten gelöschte Nachrichten, Fotos und anderes potenziell belastendes Material wiederherstellen? Und dürfen Behörden über Back-ups in der Cloud auf persönliche Handydaten zugreifen, wenn das Telefon nicht entsperrt werden kann?

Der KURIER hat mit Sachverständigen und Forensikern gesprochen, die Behörden bei der Spurensicherung und Datenauswertung von Computern und Handys helfen. Auch wenn sie im aktuellen Fall rund um Strache nicht beigezogen wurden, wollten sie aus Sicherheitsgründen nicht namentlich genannt werden.

Was ist die Aufgabe eines Forensikers?