Politik | Ausland
31.08.2018

Weber will am Mittwoch Spitzenkandidatur vor EVP ankündigen

Die formelle Frist für Bewerbungen in der EVP beginnt am Donnerstag und läuft bis Mitte Oktober.

Der CSU-Vize und EVP-Fraktionschef Manfred Weber will am kommenden Mittwoch vor der Fraktion der Europäischen Volkspartei in Brüssel seine Bereitschaft ankündigen, als "Spitzenkandidat" der EVP in die Europawahl zu gehen. Ein entsprechender Bericht des Portals Politico wurde am Freitag gegenüber der APA in EVP-Kreisen bestätigt.

Weber will anschließend am Mittwochabend zu einer weiteren EVP-Fraktionssitzung nach Wien fliegen. Zu der Sitzung werden auch ÖVP-Chef Bundeskanzler Sebastian Kurz, der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow und der neue Parteivorsitzender der spanischen Partido Popular, Pablo Casado, erwartet.

Entscheidung im November

Die formelle Frist für Bewerbungen in der EVP beginnt am Donnerstag und läuft bis Mitte Oktober. Die Entscheidung fällt offiziell bei einem EVP-Parteitreffen in Helsinki am 8. November.

Als "Spitzenkandidat" hätte Weber gute Chancen, nächster EU-Kommissionspräsident und Nachfolger von Jean-Claude Juncker zu werden, wenn die EVP bei der Europawahl im Mai 2019 wieder stärkste Kraft wird. Um als EU-Kommissionspräsident gewählt zu werden, bräuchte Weber allerdings nicht nur eine Mehrheit im Europaparlament, sondern auch die Unterstützung der europäischen Staats- und Regierungschefs.