┬ę APA/AFP/GLENN NICHOLLS

Politik Ausland

Vorsichtiger Optimismus: Great Barrier Reef erholt sich

Dank der Rasch wachsenden Acropora-Korallen erholt sich das Weltkulturerbe schneller als gedacht.

08/09/2022, 04:00 PM

von Christina Zwander

Das Down Under meldet ein ├╝berraschendes Korallen-Comeback am Great Barrier Reef: Dank der rasant anwachsenden Steinkoralle h├Ątten sich die n├Ârdlichen und zentralen Gebiete des Unesco-Weltkulturerbes schneller von den Sch├Ąden erholt, als erwartet, hie├č es in einem am Mittwoch ver├Âffentlichten Bericht des Australischen Instituts f├╝r Meereswissenschaften (Aims). Die Experten warnen dennoch vor zu gro├čem Optimismus.

Laut dem Bericht nahm der Korallenbewuchs in Teilen des Riffs im vergangenen Jahr in einem Ausma├č zu, wie er seit dem Beginn des ├ťberwachungsprogramms vor 36 Jahren nicht mehr verzeichnet wurde. Das Institut f├╝hrte den Bewuchs vor allem auf die Korallenart Acropora zur├╝ck, die unter guten Bedingungen extrem schnell w├Ąchst. Je weiter das Forschungsteam allerdings in Richtung S├╝den vordrang, desto weniger ermutigend war das Bild: So gab es im Zentrum bereits deutlich weniger Korallen und im S├╝den ging der Bewuchs sogar zur├╝ck.

Die Ergebnisse ihrer Beobachtungen h├Ątten gezeigt, "das sich das Riff in Zeiten ohne ernsthafte St├Ârungen erholen kann", sagte der Chef des Meereswissenschaftsinstituts Paul Hardisty. Von einer Trendwende wolle er jedoch nicht sprechen. Wirbelst├╝rme, neue Korallenbleichen, sowie das vermehrte Auftreten der korallenfressenden Dornenkronensterne k├Ânnten die Erfolge rasch wieder zunichte machen.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat