© dapd(c) AP

Afghanistan
10/27/2016

USA: Luftschläge gegen wichtige Al-Kaida-Anführer

"Ihr Tod wäre ein bedeutender Schlag für die Terrorgruppe"

Die USA haben möglicherweise die zwei einflussreichsten Al-Kaida-Anführer in Afghanistan getötet. Das geht aus einer in der Nacht auf Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme des Sprechers des US-Verteidigungsministeriums, Peter Cook, hervor.

US-Streitkräfte haben demnach am 23. Oktober in der ostafghanischen Provinz Kunar "Präzisionsschläge" gegen Faruq al-Qatani and Bilal al-Utabi geführt. Das Pentagon untersuche noch die Ergebnisse der Operation. "Ihr Tod wäre ein bedeutender Schlag für die Terrorgruppe", heißt es in der Stellungnahme. Er reduziere die Bedrohung für Afghanistan, die USA und deren Alliierte in der ganzen Welt.

Al-Qatani war ein langjähriger Al-Kaida-Chef für Afghanistans Nordosten und laut US-Stellungnahme "beauftragt mit der Wiederherstellung von sicheren Häfen für Al-Kaida in Afghanistan". Er habe in leitender Funktion Anschläge gegen die USA und internationale Truppen in Afghanistan geplant. Al-Utabi sei unter anderem an der Rekrutierung und am Training ausländischer Kämpfer beteiligt gewesen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.