Politik | Ausland
22.01.2018

Spannende Stichwahl in Tschechien

Die Präsidentschaftskandidaten Milos Zeman und Jiri Drahos liegen wenige Tage vor der Stichwahl in Umfragen gleichauf. Ein Zehntel der Wähler ist noch unentschieden.

Wenige Tage vor der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Tschechien liegen der Amtsinhaber Milos Zeman und sein Herausforderer Jiri Drahos in Umfragen fast gleichauf. Den Ausschlag geben, dürften daher der kleine Teil von Wählern, die noch unentschlossen sind. Das geht aus den letzten Umfragen vor der Stichwahl am kommenden Freitag und Samstag hervor, die am Montag veröffentlicht wurden.

Laut der Umfrage der Meinungsforschungsinstitute Median und Kantar TNS für das Tschechische Fernsehen (CT) sind je rund 45 Prozent der Tschechen, die zur Urne gehen wollen, mehr oder weniger entschlossen, für Zeman bzw. Drahos zu stimmen. Etwa zehn Prozent der Wähler wissen demnach noch nicht, wem sie ihre Stimme geben werden.

Ähnlich sieht es das Meinungsforschungsinstitut STEM/MARK in seiner Umfrage für die Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" (Montag-Ausgabe). Hier liegt Drahos knapp vor Zeman. 47 Prozent der Befragten wollen demnach Drahos und 43 Prozent Zeman wählen. Die restlichen zehn Prozent seien noch unentschieden. Zeman genieße die Unterstützung in kleineren Gemeinden und Städten, Drahos in größeren Städten, vor allem in Prag, so die Befragung von STEM/MARK.

Montag war der letzte Tag, an dem noch Umfragen veröffentlicht werden durften. Die Stichwahl findet am kommenden Freitag und Samstag statt. Zwei TV-Duelle zwischen Zeman und Drahos sind geplant. Das erste findet am Dienstag im privaten Sender "Prima", das zweite am Donnerstag im öffentlich-rechtlichen CT statt.