Politik | Ausland
07.12.2018

Trump will General Milley als neuen Generalstabschef

Milley würde Marine-General Joseph Dunford nachfolgen, der eigentlich bis zum 1. Oktober 2019 im Amt bleiben sollte.

US-Präsident Donald Trump wird aller Voraussicht nach den General Mark Milley zum Generalstabschef der US-Streitkräfte ernennen. Das sagten Mitarbeiter der US-Regierung am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Trump selber hatte zuvor angedeutet, dass er am Samstag eine neue militärische Führung bekanntgeben werde.

Milley würde Marine-General Joseph Dunford nachfolgen, der normalerweise bis zum 1. Oktober 2019 im Amt bleiben sollte. Das US-Verteidigungsministerium lehnte eine Stellungnahme vor der am Samstag erwarteten Rede Trumps ab.

Barr statt Sessions

Es wird nicht damit gerechnet, dass Milley strategische Veränderungen einleitet. Als Vorsitzender der Stabschefs der US-Streitkräfte hat er keine politischen Aufgaben. Seine Auftrag ist, sowohl Trump als auch Verteidigungsminister Jim Mattis in nationalen Sicherheitsfragen militärisch zu beraten. Milley hat im Irak und in Afghanistan gedient. Eine seiner wichtigsten Neuerungen war die Schaffung von Spezialbrigaden, die örtliche Streitkräfte in Kriegen wie in Afghanistan beraten sollten.

Trump hatte erst am Freitag zwei Wechsel in seinem Regierungsteam bekanntgegeben: Nach der Ablösung von Jeffrey Sessions will Trump den früheren Justizminister William Barr nach 25 Jahren zurück ins Amt holen. Der Jurist bekäme damit die Verantwortung für die Ermittlungen in der Russland-Affäre. Als neue UN-Botschafterin will er Außenamts-Sprecherin Heather Nauert nominieren.