Langstrecken-Raketen bei einer Milit├Ąrparade in Pj├Ângjang.

┬ę APA/EPA/KCNA

WERBUNG
06/14/2016

Studie: Nordkorea baut Atomwaffenarsenal aus

Auch Hinweise auf ein Wiederanfahren der Plutonium-Produktion.

Nordkorea hat nach Erkenntnissen von US-Wissenschaftlern sein Atomwaffenarsenal mutma├člich deutlich ausgebaut. In den vergangenen 18 Monaten sei die Zahl der Atomwaffen m├Âglicherweise um vier bis sechs erh├Âht worden, hie├č es in einer Studie des Instituts ISIS in Washington. Eventuell verf├╝ge das Land damit ├╝ber bis zu 21 Atomwaffen, es k├Ânnten aber auch mehr sein, so ISIS.

Mehr atomwaffentaugliches Uran

Der Anstieg sei vor allem auf die Produktion atomwaffentauglichen Urans zur├╝ckzuf├╝hren. Nach Informationen der US-Regierung gibt es auch Hinweise auf ein Wiederanfahren der Plutonium-Produktion in Nordkorea. Das atomwaffentaugliche Material werde durch Wiederaufbereitung aus dem Kernkraftwerk in Yongbyon gewonnen, sagte ein Insider vergangene Woche der Nachrichtenagentur Reuters. Nordkorea hat mit einem Atomwaffentest im J├Ąnner und den Starts mehrerer Raketen in der Region massiv Sicherheitsbedenken gesch├╝rt. Bei einem Kongress der Regierungspartei im Mai k├╝ndigte die nordkoreanische F├╝hrung an, die atomaren Kapazit├Ąten auszubauen.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.