Politik | Ausland
07.07.2017

Putin-Kritiker Nawalny aus Haft entlassen

Der Oppositionelle Alexej Nawalny ist nach 25 Tagen wieder auf freiem Fuß. Die Strafe wurde wegen des Aufrufs zu landesweiten Protesten verhängt

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny ist nach Verbüßung einer 25-tägigen Haftstrafe wieder auf freiem Fuß. Nawalny sei am Sitz der von ihm gegründeten Organisation gegen Korruption eingetroffen, teilte die Sprecherin Kira Jarmysch am Freitag im Onlinedienst Twitter mit. Am Morgen sei Nawalny zunächst aus dem Gefängnis in ein anderes Haftzentrum gebracht und dann freigelassen worden.

Die kurzfristige Verlegung in das Haftzentrum sei erfolgt, um zu verhindern, dass das Ereignis gefilmt werden könne, sagte Jarmysch. Zunächst habe ihm seine Frau Julia ein Hühnchen zubereitet. "Davon habe ich tagelang geträumt", zitierte Nawalnys Fotograf den 41-Jährigen auf seinem Blog. Daraufhin habe sich der Kremlkritiker mit seinem Mitarbeitern in seinem Büro getroffen.

Schnellverfahren

Nawalny war im Juni in einem Schnellverfahren zu der Haftstrafe verurteilt worden, weil er zu landesweiten Protesten gegen Korruption aufgerufen hatte. Bei den Protesten waren mehr als 1700 Menschen festgenommen worden. Viele kamen später ohne Anklage wieder frei.

Bei der Präsidentschaftswahl im März 2018 will Nawalny gegen Präsident Wladimir Putin antreten. Die Wahlkommission erklärte im Juni, der Kreml-Kritiker könne wegen einer Verurteilung zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe wegen Veruntreuung nicht bei der Wahl antreten. Nawalnys Wahlkampfteam erklärte hingegen unter Berufung auf die Verfassung, er sei zu der Kandidatur berechtigt.