Politik | Ausland
02.01.2018

Proteste im Iran: Weitere neun Todesopfer

Es ist noch unklar, ob es sich um Demonstranten, Polizisten oder Revolutionswächter handelt. Ein Revolutionswächter wurde in der Nacht auf Dienstag erschossen.

Bei den Protesten im Iran soll es nach Angaben des staatlichen Fernsehens Irib weitere neun Tote gegeben haben. Es war jedoch zunächst unklar, ob es sich um Demonstranten, Polizisten oder Revolutionswächter handelte.

Bei den Protesten ist nach Angaben des staatlichen Fernsehens IRIB ein Revolutionswächter - kein Polizist - von Demonstranten getötet worden. Der Revolutionswächter der Stadt Najafabad im Zentraliran sei in der Nacht auf Dienstag erschossen worden. Laut IRIB beweist die Tat, dass einige der Demonstranten bewaffnet seien.

Die Revolutionswächter sind Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden, einer paramilitärischen Organisation zum Schutz des Systems. Die Nachrichtenagentur Tasnim hatte zuvor berichtet, dass Demonstranten in Najafabad einen Polizisten getötet und drei weitere verletzt hätten.