Politik | Ausland
15.09.2017

Neue Anklage gegen Brasiliens Präsident Temer

Es ist die zweite Anklage während der Amtszeit des Staatschefs - wegen angeblicher Behinderung der Justiz und Beteiligung an einer krimineller Vereinigung.

Dem brasilianischen Präsidenten Michel Temer droht neues Ungemach. Die Generalstaatsanwaltschaft reichte am Donnerstag (Ortszeit) beim Obersten Gerichtshof in Brasilia Klage gegen ihn wegen angeblicher Behinderung der Justiz und Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung ein. Es ist die zweite Anklage während der Amtszeit des Staatschefs.

Eine erste Klage gegen Temer wegen mutmaßlicher Korruption war Anfang August vom Parlament blockiert worden.

Der konservative Politiker hat wiederholt seine Unschuld beteuert. In den vergangenen Jahren wurden aber immer wieder Korruptionsskandale aufgedeckt. Temers Vorgängerin, die linksgerichtete Politikerin Dilma Rousseff, wurde sogar des Amtes enthoben. Temer ist extrem unbeliebt im Land. Seine Zustimmungswerte liegen im einstelligen Bereich.