Politik | Ausland
20.04.2018

Mit Dinosaurier-Handpuppe Eid abgelegt: US-Militär feuert Frau

Auch die größte Militärmaschinerie der Welt konnte den ungewöhnlichen Schwur von Master Sgt. Robin Brown nicht verhindern.

Eine Dinosaurier-Handpuppe, mit der man den Militär-Eid nachplappert? "Diese Aktion geht gegen unsere Verfassung“, zeigte sich Lt. Gen. Scott Rice, der Direktor der Air National Guard, "geschockt und bestürzt."

Was war passiert? Re-enlistment (Wiedereinberufung) bei der Tennessee Air National Guard. Ein feierlicher Akt. Auftritt von Robin Brown. Die Militärangehörige im Rang eines Master Sgt. legt ihren Eid ab - mit einer Handpuppe in Form eines Dinosauriers an der rechten Hand.

Video ging viral

Sowohl Brown als auch der Colonel, der die Zeremonie leitete, wurden – nachdem ein Video des Vorfalls im Internet Wellen schlug und über 2,4 Millionen Mal auf Facebook angesehen wurde – entlassen.

Die auf den ersten Blick harmlose Szene ist zum Schmunzeln – hat aber ernsthafte Konsequenzen: Denn ein Video des Vorfalls wurde ins Internet gestellt und über 2,4 Millionen Mal auf Facebook angesehen. Viele in der Militär-Community fühlten sich auf den Schlips getreten. Nun ist Brown von ihrem Vollzeit-Job beim Tennessee Joint Public Affairs Office abgezogen und auch der Colonel wurde degradiert, wie Major General Terry Haston der Washington Post mitteilte.

Der Offizier, der das Video mit dem ungewöhnlichen Eid aufgenommen hat, sei ebenfalls von seinem Job abgezogen worden, bleibe aber Teil der Tennesse Air National Guard.

Er sei absolut erschüttert, dass mit einer so altehrwürdigen Militär-Tradition so umgegangen werde, so Haston. "Den Eid nicht festlich und mit dem äußersten Respekt abzulegen ist strikt gegen die Traditionen und Würde der Militär-Familie und wird nicht toleriert."

"Das war kein typischen Verhalten"

Online zirkulierten auch Gerüchte, dass es sich um keine offizielle Zeremonie gehandelt habe und das Video nur für Browns Kinder gedreht worden sei. William Jones, ein Sprecher des Joint Base Andrews Public Affairs Office, dementierte; es habe sich sehr wohl um den offiziellen Festakt gehandelt. Warum Brown die Handpuppe benutzt habe, könne er aber auch nicht sagen. "Das war kein typisches Verhalten für diese Zeremonie", sagte Jones, auch seien keine Kinder anwesend gewesen.

Robin Brown selbst habe man nicht für eine Stellungnahme erreicht, schrieb die Washington Post.