© APA/AFP/AAREF WATAD

Politik Ausland
12/29/2020

Leid im Schatten der Pandemie: Die vergessenen Kriege und Konflikte

Corona überlagerte heuer alles und verdrängte blutige Auseinandersetzungen weltweit aus den Schlagzeilen. Dennoch wird vielerorts weiter gemordet, vertrieben, vergewaltigt.

von Walter Friedl, Armin Arbeiter

Der Syrien-Krieg gleichsam vor der Haustüre Europas geht demnächst in sein elftes Jahr. Doch kaum noch dringen Berichte von den Kämpfen nach außen. Wiewohl sie in bestimmten Regionen mit unverminderter Härte weitergeführt werden.

Die Europäische Union und die Welt sind beschäftigt damit, die Pandemie und deren wirtschaftliche Folgen in den Griff zu bekommen. Aber das Leid für die Menschen in den diversen Konfliktgebieten dieses Planeten hört deswegen nicht auf. Mord, Vertreibung, Vergewaltigung sind Alltag von Millionen Erdenbürgern – dazu kommt Corona.

Der KURIER wirft Schlaglichter auf die vergessenen, gewalttätigen Auseinandersetzungen, die uns auch 2021 noch beschäftigen werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.