© REUTERS/STRINGER

Politik Ausland
09/30/2019

Konfliktexpertin über EU-Syrienpolitik: "Wir müssten mehr tun"

Eine Beobachterin in der Region klagt über mangelndes Engagement der Europäischen Union in Syrien.

von Karoline Krause-Sandner

„Volle Unterstützung“ sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini der UN am Donnerstag für das Vorhaben zu, die Krise in Syrien zu beenden. „Dieser Krieg wird niemals mit Waffen zu stoppen sein“, kommentierte sie, sondern mit „Mediation und Aussöhnung“. Deshalb begrüße die EU das Vorhaben der UN, für Syrien ein Komitee zur Ausarbeitung einer neuien Verfassung zu bilden.

Als neuer Anlauf Brüssels, in Syrien endlich tätig zu werden, kann die Erklärung aber nicht interpretiert werden. Die langjährige Diplomatin, politische Analystin und Konfliktexpertin Clarisse Pasztory erklärt im KURIER-Gespräch, welche Fehler sich die EU in acht Jahren Syrien-Konflikt vorzuwerfen hat.