© APA/AFP/MANDEL NGAN

Politik Ausland
05/03/2020

Kommt Virus aus Labor? Pompeo spricht von "überwältigenden Beweisen"

Der US-Außenminister geht davon aus, der Erreger sei menschengemacht: "Ich habe zu diesem Zeitpunkt keinen Grund, das nicht zu glauben."

Der Streit um den Ursprung des Ausbruchs von Sars-CoV-2 geht in die nächste Runde. Und die USA legen kräftig nach - zumindest verbal. US-Außenminister Mike Pompeo erklärte am Sonntag es gebe "überwältigende Beweise" dafür, dass das neuartige Coronavirus aus einem chinesischen Labor in Wuhan stamme. Die besten Experten würden glauben, der Erreger sei menschengemacht. "Ich habe zu diesem Zeitpunkt keinen Grund, das nicht zu glauben", sagt Pompeo dem Sender ABC.

Zum Vorwurf, das Virus sei absichtlich freigesetzt worden, äußerte sich der frühere CIA-Direktor nicht. Er sieht aber klare Indizien: Schon in der Vergangenheit sei die Welt durch Viren aus chinesischen Laboren in Gefahr gebracht worden, sagte Pompeo. China sei bekannt dafür, "die Welt zu infizieren und minderwertige Labore zu betreiben".

Zuletzt hatte vor allem US-Präsident Donald Trump die Spekulationen über die Herkunft des Virus angeheizt, dass es in dem Wuhan-Institut für Virologie einen Unfall gegeben habe. Auf die Frage, ob er dazu valide Informationen habe, antwortete Trump an Donnerstag: "Ja, habe ich." Peking dementierte.

Brisantes Geheimdienstpapier

Pompeo unterstellte China zudem eine "kommunistische Desinformationskampagne". Nicht ohne Grund: In einem westlichen Geheimdienstpapier wird China scharf für den Umgang mit der Corona-Krise kritisiert. Das Dossier der "Five Eyes" genannten Geheimdienstallianz der USAGroßbritanniensAustraliensKanadas und Neuseelands fasst die Vorwürfe und Verdächtigungen zusammen, wie die australische Zeitung Saturday Telegraph am Wochenende berichtete.

Demnach dokumentiert das Dossier die Vertuschung chinesischer Behörden und weist auf riskante Forschungsarbeiten in einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan hin, wo das neue Coronavirus im Dezember erstmals aufgetaucht war.

Wildtier oder Labor?

Das 15-seitige Dokument demonstriert die Stoßrichtung der laufenden Ermittlungen der Nachrichtendienste. Es erwähnt nach Angaben der Zeitung aber auch ihre Differenzen über den Verdacht, dass das Virus wirklich aus dem Institut für Virologie in Wuhan stammen könnte. Wissenschafter halten es für viel wahrscheinlicher, dass Sars-CoV-2 von Fledermäusen über ein anderes Tier und durch den Wildtierhandel auf den Menschen übertragen wurde.

Wissenschafter haben auch nachgewiesen, dass das Virus nicht künstlich erzeugt worden ist, sondern natürlichen Ursprungs ist, wie vergangene Woche auch die US-Geheimdienste bestätigten. In dem Papier wird auf gefährliche Forschungsarbeiten in dem Labor mit Viren von Fledermäusen verwiesen, die allerdings auch in Zusammenarbeit mit amerikanischen und australischen Wissenschaftern erfolgt waren.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degrees zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.