Politik | Ausland
16.10.2017

Irakische Truppen nahmen Regierungsgebäude in Kirkuk ein

2014 waren irakische Truppen aus den Gebieten geflohen. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" besetzte Kirkuk.

Irakische Regierungstruppen sind bei ihrer Offensive Richtung Kirkuk bis ins Zentrum der Ölstadt vorgedrungen. Wie aus Sicherheitskreisen verlautete, nahmen Spezialeinheiten am Montag das Gebäude der Regionalregierung kampflos ein. Bewohner der überwiegend kurdischen Stadt berichteten ebenfalls davon. In Kirkuk sowie anderen umstrittenen Gebieten wurde die irakische Flagge gehisst.

Nach Angaben von Sicherheitskräften rückte die Anti-Terror-Einheit CTS mit etwa zehn Militärfahrzeugen vor und bezog in der Innenstadt Stellung. Einem hohen Polizeioffizier zufolge nahmen die Regierungskräfte auch den Militärflughafen Kirkuks ein.

Mit der Militäraktion reagiert Iraks Zentralregierung auf Pläne der Kurden, sich vom Rest des Landes abzuspalten. Kirkuk und die gleichnamige Provinz sind in dem Konflikt besonders umstritten, da die Region zu den ölreichsten des Iraks gehört.