Teilerfolg für Trump: Sein Abkommen ist durch

© APA - Austria Presse Agentur

Politik Ausland
12/18/2019

Amtsenthebungsverfahren: Trump ruft Anhänger zum Gebet auf

Der US-Präsident tobt und wettert auf Twitter in Großbuchstaben gegen die Demokraten.

US-Präsident Donald Trump hat seine Anhänger angesichts des bevorstehenden Amtsenthebungsverfahrens gegen ihn zum Gebet aufgerufen. "Sprechen Sie ein Gebet!", schrieb Trump Mittwochfrüh vor der entscheidenden Sitzung des Repräsentantenhauses auf Twitter.

Er drückte zugleich seinen Unglauben darüber aus, dass die - laut Trump - "radikalen linken" Demokraten ihn des Amtes entheben wollten. In Großbuchstaben schrieb er: "Und ich habe nichts falsch gemacht!" Das Impeachment-Verfahren sei "eine furchtbare Sache", die keinem anderen Präsidenten widerfahren sollte.

Am Mittwochmorgen amerikanischer Zeit kommt das Repräsentantenhaus in Washington zusammen, um über die zwei gegen Trump erhobenen Anklagepunkte in der Ukraine-Affäre zu debattieren. Am Ende wird durch die Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus die Eröffnung eines Impeachment-Verfahrens gegen den Präsidenten stehen.

Dritter Präsident der amerikanischen Geschichte

Trump ist der dritte Präsident in der US-Geschichte, der einem solchen Votum entgegensieht. Das eigentliche Verfahren wird aber erst in der zweiten Kammer des Kongresses - dem US-Senat - stattfinden. Dort haben die Republikaner die Mehrheit. Dass der Präsident am Ende des Amtes enthoben wird, gilt daher als unwahrscheinlich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.