© AP/Michael Gruber

Politik Ausland
06/02/2019

Ibiza-Affäre: Eine kleine Weltreise

KURIER-Korrespondenten berichten, wie andere Länder die Ibiza-Affäre beurteilen.

Die  politischen Turbulenzen   waren und sind  Gesprächsstoff rund um den Globus. Vor allem der Sturz des jüngsten Regierungschefs der Welt. Hier  die Einschätzungen unserer Korrespondenten:

Für einige Franzosen klingen "Kurz" und "Kickl" zum Verwechseln ähnlich:

Die Italiener, die bereits viele gestürzte Regierungen erlebt haben, sind froh wenn es einmal woanders rundgeht:

Ein konservatives britisches Online-Portal arbeitet sich an Altkanzler Kurz ab:

Ein polnisches Boulevardmedium machte Strache kurzerhand zum Kanzler:

Die Israelis sind an korrupte Politiker gewöhnt, die Ibiza-Affäre sorgte dennoch für Kopfschütteln:

Der Kreml sieht in der Affäre einen Versuch, die Beziehungen zwischen Wien und Moskau ins Wanken zu bringen:

In den USA verspotten die Medien Kurz als "Wunderkind-Führer":